SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

21.05.2022
Wichtig: Einsatzpläne für das Fussballturnier 2022
Die Einsatzpläne für das Fussballturnier 2022 sind online Verfügbar. Bitte informiert euch, über eure Einsätze.

» Einsatzpläne Fussballturnier 2022 als PDF


18.05.2022
SCB1: Nick Frei wechselt zum SCB
ET
Nick Frei spielte bis zu den U17 Junioren im Nachwuchs vom SCUI, debütierte bereits in der Saison 2013/2014 im Dress der Böniger und fand nun den Weg über den EHC Kandersteg zurück zu uns. Mit seiner gesammelten Erfahrung ist er eine perfekte Ergänzung für unser junges hungriges Kader

Nick, herzlich willkommen beim SC Bönigen. Wir freuen uns sehr, dass du bei uns bist!

05.05.2022
SCB1: Andreas "Andy" Schneider wird ein Böniger...
ET
Einen wahren Transferhammer darf der SC Bönigen für die kommende Saison verkünden.

Andy Schneider wird ein Böniger!

Der Powerstürmer wechselt nach 9 Saisons im Dress vom SC Unterseen-Interlaken, wo er zuletzt das Captain Amt inne hatte, zu uns Bönigern.

In Total 228 Partien in der 1. Liga sammelte er 189 Scorerpunkte. Somit sollte uns allen klar sein, dass Andy mit seinen Qualitäten eine wichtige Rolle im Team einnehmen wird. 

Da für ihn das Vereinsleben auch neben dem Eis gross geschrieben wird, freuen wir uns besonders Andy in der Bönigenfamilie willkommen zu heissen.

Andy, herzlich willkommen beim SC Bönigen. Wir freuen uns sehr, dass du bei uns bist!

04.05.2022
SCB1: Thomas Eymann verlässt den SC Bönigen
ET
In der Saison 2014/2015 spielte Thomas Eymann das erste Mal für den SC Bönigen (gegen den HC Münchenbuchsee-Moosseedorf). Damals war er noch für den SCUI lizenziert, spielte aber mit B-Lizenz 4 Spiele im SCB Dress.

Ab der Saison 2016/2017 wechselte ET definitiv zum SCB, kämpfte 137 Spiele für unsere Farben und sammelte dabei 94 Punkte (44 Tore, 50 Assist).

Erwähnenswert ist, dass Thomas während dem Studium den grossen Aufwand auf sich nahm und für Trainings und Spiele von Luzern oder später von Bern auf das Bödeli reiste.

ET, wir wünschen Dir alles Gute und danken dir von Herzen für deinen Einsatz.

16.04.2022
SCB1: Start Sommertraining am 9. Mai
Wenn die Schweizer Nationalmannschaft in Finnland an der Weltmeisterschaft spielt und die NHL noch in den Playoffs steckt, dann werden wir bereits mit dem Sommertraining beginnen.

Die 1. Mannschaft startet das Sommertraining am Montag, 9. Mai 2022 um 19:00 Uhr auf dem Sportplatz Bönigen mit einem Kickoff.
Unser Team bringt sich mit zwei organisierten Trainings (Montag und Donnerstag) in der Woche in Topform. Das Sommertraining leiten die bewährten Trainer Roman Seiler, Marco Zurschmiede und Radek Hubacek.

30.03.2022
Kevin Rohrbach hängt seine Schlittschuhe an den Nagel
Kevä Rohrbach
Seine Karriere beendet er mit 53 Partien und 78 Punkten im Dress der Böniger, 285 Spielen in der 1. Liga für den EHC Thun und grösstenteils für den SC Unterseen Interlaken bei denen er 242 Punkte sammelte.

Nicht nur als Punktesammler war er für seine Teams wertvoll, sondern auch in der Entwicklung innerhalb der Mannschaft. Er machte durch seine Spielart seine Mitspieler besser. Er integrierte und förderte die jungen Spieler und konnte sie als Leitwolf mitziehen.

Auch neben dem Eis, war er eine Bereicherung für jedes Team. Immer mit einem guten Spruch auf Lager aber trotzdem mit der gewissen Ernsthaftigkeit und vor allem mit seiner Grossherzigkeit.

Kevä, wir wünschen Dir alles Gute für Dich und Deine Familie. Wir werden Dich im Team vermissen.

28.03.2022
Der EHC Meinisberg ist 2. Liga Schweizermeister
Im Finalspiel bezwingt der EHC Meinisberg Zuhause in Biel den HC Sarine-Fribourg mit 2:1 in der Verlängerung.

Ausgeglichen 1:1 stand es nach 60 Minuten. Meinisberg ging in der 37. Minute in Führung und nur gerade 45 Sekunden später glichen die Gäste wieder aus. In der Overtime kürte sich der EHC Meinisberg zum Meister, nach 64 Minuten und 33 Sekunden traf Fabian Steiner.

Wir gratulieren dem EHC Meinisberg ganz herzlich zu diesem grossen Erfolg.

23.03.2022
8. Vereinsskirennen Skiklub Bönigen
Am Samstag, 19. März 2022 organisierte der Skiklub Bönigen die 8. Ausgabe des so beliebten Vereinsskirennen auf der Winteregg.

Eine grosse Anzahl Vereinsmitglieder aus Bönigen nahm an diese super organisierten Anlass teil. Selbstverständlich waren auch wir mit einer stattlichen Delegation mit von der Partie.

Wir danken dem Skiklub Bönigen von herzen für diesen gelungenen Anlass.


SC Bönigen
SCB Skicracks im Starbereich bereiten sich auf das Rennen vor. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Für den SCB am Start und mit dem Pokal in der Hand: Hintere Reihe: Walter Wilener, Reto Hügli, Manuel Wyss, Res Michel, Fred Feuz, Thomas Kübli
Vordere Reihe: Sven Eng, Oli Gresch, Lorenz Künzi.
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Sie bereiteten sich gemeinsam auf den Riesenslalom vor: Gino Caviezel, Loic Meillard und Justin Murisier (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Gemeinsames Auslaufen um die Muskeln nach dem harten Rennen wieder zu lockern. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Herzlichen Dank dem Skiklub Bönigen für den tollen Anlass (Foto: SC Bönigen)

16.03.2022
EHC Meinisberg ist Regionalmeister in der Zentralschweiz
Der EHC Meinisberg setzt sich in der Playoff Finalserie gegen den SC Freimettigen mit 4:1 durch. Den Emmentalern gelang nur in der ersten Partie ein Sieg. Die nächsten drei Spiele entschied der EHC Meinisberg für sich und kürte sich zum Regionalmeister Zentralschweiz der 2. Liga.

Wir gratulieren dem EHC Meinisberg ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg.

SC Bönigen
EHC Meinisberg - Regionalmeister 2. Liga Zentralschweiz (Foto: Homepage EHC Meinisberg)


Für die Seeländer ist die Meisterschaft aber noch nicht zu Ende. Die drei Regionalmeister spielen je ein Spiel gegeneinander. Den Meinisbergern gelang in der ersten Partie ein 2:0 Sieg gegen den HC Eisbären St. Gallen. Am 22. März treffen Sie auf den HC Sarine-Fribourg aus der Westschweiz.

01.03.2022
SCB2: Thomas Kübli beendet seine aktive Eishockeykarriere
Im letzten Meisterschaftsspiel traf der SC Bönigen auf den SC Jungfrau. Die Geschichte des Spiels kann kurz gehalten werden. Die Gäste konnten den Bönigern keine Paroli bieten. Die Böniger waren in allen Belangen die bessere Mannschaft und lagen bereits nach 20 Spielminuten klar mit 6:0 in Führung.

Auch im zweiten Spielabschnitt zeigte der SC Bönigen kein Erbarmen. Auch dieses Drittel ging mit 5:0 klar an die Einheimischen.

Im letzten Drittel schaltete die Mannschaft von Roger Götz einen Gang runter, gewannen das Drittel mit 2:0 und Sandro Lengacher zwischen den Pfosten des SC Bönigen feierte einen Shutout. Eine Auflistung der Torschützen soll den Lesern an dieser Stelle erspart bleiben. Erwähnenswert ist aber sicher das erste Tor für Dylan Anjos im ersten Spiel für den SC Bönigen.


Thomas Kübli hängt die Schlittschuhe an den Nagel

Bereits vor dem Spiel durften Vereinsmitglieder des SC Bönigen Thomas Kübli für seine aktive Eishockeykarriere gratulieren. Nach seiner Zeit im Nachwuchs des SCUI wechselte Tömel zum SC Bönigen, wo er in der 1. und 2. Mannschaft zum Einsatz kam. Er absolvierte über 200 Spiele für den SCB und engagierte sich stets als treuer Helfer bei den Vereinsanlässen . Tömel war nicht dafür bekannt, dass er nach Spiel- oder Trainingseinsätzen der erste war, welcher die Garderobe verliess. So könnten wir unzählig Anekdoten von und über Tömel erzählen.
Mit Thomas Kübli verliert der SC Bönigen eine der treusten Spielerfiguren und wir hoffen, dass wir ihn trotzdem bei dem einen oder anderen Vereinsanlass sehen werden. Wer soll den sonst am Fussballturnier die hunderte von Tombola-Losen verkaufen oder den Rorirwangweg so exakt putzen, er ist eine Kapazität am Laubbläser.

"Tömel, mier danke dir vo ganzem Härze für diner Dienschte und di unermüdlich Isatz zu Gunschte vo üsem Verein. Schad hörsch uf."

SC Bönigen
Thomas Kübli (2. v.l.) wird von Stefan Kübli (Captain), Bruno Leuthold (Sportchef) und Oliver Gresch (Präsident) für seine Karriere beim SC Bönigen geehrt. (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Präsident Oliver Gresch und Thomas Kübli (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Das letzte gemeinsame Spiel für "d Chübli Brüetsche". (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Geiles Team, die zweite Mannschaft des SC Bönigen. (Foto: SC Bönigen)

28.02.2022
SC Bönigen I scheitert gegen Freimettigen in Spiel 5
Die Böniger hatten in der Playoffserie einen 0:2 Rückstand ausgeglichen. Spiel 5 musste entscheiden, wer in den Gruppenfinal einzieht und für wen die Saison zu Ende geht.

Den Bönigern gelang ein Start nach Mass. Nach 3 Minuten und 32 Sekunden lag man bereits mit 2:0 in Führung. Filippo Feuz und Kevin Rohrbach trafen für die Oberländer. Vielleicht ging das etwas zu einfach, auf alle Fälle konnte das Resultat nicht gehalten werden. Bis zur Pause stellten die Einheimischen den Spielstand auf 2:2, es konnte also wieder von Vorne beginnen.
Zur Freude der zahlreich mitgereisten SCB Fans gelang Janis Rubi in der 23. Minute das 3:2. Leider hielt die Führung nur 23 Sekunden. Von nun an lief alles schief. Alle Schüsse, welche am Dienstag noch irgendwo hängen blieben, fanden nun den Weg ins Tor. Bis zur zweiten Pause zog der SC Freimettigen mit 6:3 davon. Nur noch ein Wunder konnte den SC Bönigen vor dem Saisonende retten.
Das Wunder trat nicht ein. Das letzte Drittel ging ebenfalls verloren, einzig Alain Müller gelang der 4. Böniger Treffer, dieser war aber reine Resultatkosmetik.

Die Enttäuschung war bei Spielern, Staff und Fans riesig. Zu gerne hätte man in den Playoffs einmal die beiden äusserst starken Teams von Michel und Freimettigen geschlagen. Daraus wurde nichts. Mit etwas Abstand darf man aber sehr zufrieden sein mit der Saison. Man hat alles gegeben, super gekämpft und die Fans begeistert. Das mach Lust auf die kommende Saison, aber zuerst gibt es jetzt etwas Pause.


SC Bönigen
Der SC Bönigen zeigte sich als verschworene Mannschaft (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Mangelnden Einsatz kann man dem SCB nicht vorwerfen. Im Bild David Fuchser (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Routinier Kevin Rohrbach (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Zeller war in den Playoffs der beste Skorer (4 Tore, 8 Assists) (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Stephan Bohren (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Lukas Widmer zeigte überragende Leistungen im SCB Tor (Foto: Renata Schmied)

23.02.2022
SCB1: Die Böniger erzwingen das fünfte Spiel...
Sie lagen in der Playoffserie mit 0:2 hinten, gestern erzwangen sie das Entscheidungsspiel. Der SC Bönigen gewinnt vor 305 Zuschauern mit 3:0.

Im ersten Drittel belauerten sich die beiden Mannschaften, man war bedacht möglichst keine Fehler zu machen. Trotzdem gab es einige Chancen auf beiden Seiten, Tore wollten aber noch keine fallen.

In der 24. Minute war es Alain Müller (Assist Sven Suter), welcher mit einem satten Schuss die Böniger in Führung brachte. Man konnte der Sache nicht so recht trauen, der SC Freimettigen tauchte immer wieder gefährlich vor dem Böniger Tor auf.

Auffallend waren die wenigen Strafen welche an diesem Abend ausgesprochen wurden. Das Schiedsrichter Duo Werner von Allmen und Stefan Fankhauser hatten ein sehr gutes Gefühl für die Partie und mussten nur zwei Strafen gegen die Böniger und eine gegen Freimettigen aussprechen. Da hat man in Partien dieser beiden Mannschaften schon anderes gesehen.

Im letzten Drittel war es Filippo Feuz, welcher nach herrlicher Kombination mit Ramon Zeller und Kevin Rohrbach das 2:0 erzielte. Alle Bemühungen der Gäste machte Lukas Widmer im Bönigen Tor zu Nichte. Er strahlte eine unglaubliche Sicherheit aus, hatte praktisch keine Abpraller und feierte zum Schluss einen verdienten Shutout.

In der Schlussphase ersetzten die Freimettiger ihren Torhüter durch einen sechsten Feldspieler, Pascal Rosser nutzte dies aus und traf mit einem Weitschuss zum 3:0 Schlussresultat.

Damit wird es am kommenden Donnerstag um 20:15 Uhr in Wichtrach zum entscheidenden Spiel kommen. Der Ausgang der Playoff  Halbfinalserie ist völlig offen. Es werden scharen von Oberländern nach Wichtrach fahren und unsere Jungs unterstützen. Hopp Bönige!




20.02.2022
SCB1: Der SC Bönigen meldet sich zurück
Nachdem man sich am vergangenen Donnerstag auf eigenem Eis mit 1:4 geschlagen geben musste, bekam der SC Bönigen nicht mehr viel Kredit in der Playoffserie gegen den SC Freimettigen. Wer aber dachte, dass sich die Oberländer einfach so geschlagen geben würden, der täuschte sich.

Die Mannen von Headcoach Thomas Beugger wollten sich noch nicht aus der Saison verabschieden. Der erste Spielabschnitt blieb torlos und auch am Anfang des zweiten Drittels gab es nichts zu jubeln. Erst in der 39 Minute war es Ignacio Iseli, welcher die Einheimischen mit 1:0 in Führung brachte was auch das Resultat nach 40 Minuten bedeutete.

Die Böniger behielten aber die Nerven und handelten sich auch viel weniger Strafen ein, als noch beim Heimspiel vom Donnerstag. Tatsächlich gelang in der 44 Minute der Ausgleich. Filip Novak auf Pass von Alain Müller brachte den SCB zurück ins Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnten die Entscheidung nach 60 Minuten herbeiführen.

In der Verlängerung mussten die Böniger eine heikle Phase in Unterzahl überstehen, aber auch da gab es keinen Torerfolg. Somit musste das Penaltyschiessen darüber entscheiden, ob für den SC Bönigen die Serie weitergehen würde oder ob man sich aus der Saison verabschieden muss.

Die 224 Zuschauer sahen einen starken Lukas Widmer zwischen den Pfosten des SC Bönigen und eine makellose Penalty Bilanz seiner Vorderleute. Für die Böniger trafen gleich alle Schützen, Sven Suter, Filip Novak und Alain Müller waren erfolgreich, während dem beim SC Freimettigen nur Jan Glauser traf.

Mit dieser starken Leistung hat der SC Bönigen nun die Möglichkeit am kommenden Dienstag um 20:15 Uhr die Serie auszugleichen. Wir hoffen auf viel Unterstützung im Eissportzentrum Jungfrau. Kommt in Stadion und feuert unsere Jungs an. Sie haben es verdient, danke für euer Kommen.

HOPP BÖNIGEN!! 


17.02.2022
Hohe Niederlage im ersten Spiel der Halbfinals
Der SC Bönigen muss sich gegen den SC Freimettigen im ersten Spiel der Playoff Halbfinals geschlagen geben. Die Mannschaft von Thomas Beugger lag bereits nach dem ersten Drittel klar mit 0:4 im Hintertreffen. Auch im zweiten Spielabschnitt gelang den Bönigern kein Treffer, die Einheimischen trafen in dieser Zeit aber 2 Mal.
Die Reaktion der stark dezimierten Mannschaft des SCB kam dann im letzten Spielabschnitt. Mit Toren von Janis Rubi, Remo Bohren und Kajo Boss gelangen noch drei Treffer zum Schlussresultat von 3:7 aus Sicht der Böniger.


14.02.2022
SCB2: Niederlage gegen den Tabellenführenden
Am vergangenen Samstag stand das Spitzenspiel auswärts gegen den Tabellenführenden, den EHC Bumbach auf dem Programm.
Es entwickelte sich ein schnelles und animiertes Spiel auf guten Niveau mit Vorteilen bei der Heimmannschaft. Es war Torhüter Sandro Lengacher zu verdanken, dass das Resultat lange 0:0 blieb. In der 11. Minute war es dann aber soweit, der Puck zappelte das erste Mail in den Böniger Maschen.
Die Böniger verschliefen dann den Start ins Mitteldrittel. Schon nach 40 Sekunden hiess es 2:0. Das 3:0 für Bumbach viel in der 33. Minute, so ging es in die zweite Pause.
Die Böniger versuchten im letzten Spielabschnitt doch noch resultatmässig heranzukommen. Nach 41 Sekunden war es Res Michel, welcher für das erste SCB Tor besorgt war. Für mehr reichte es aber dann leider nicht mehr. Der EHC Bumbach brachte den Sieg recht souverän ins Trockene und konnte sich den Gruppensieg und damit die Aufstiegsberechtigung sichern.

Punkte gab es keine, der SC Bönigen konnte aber doch noch einen wunderbaren Abschluss des Tages erleben. Das Team und einige Fans reisten mit dem Car und Chauffeur Beat nach Oberlangenegg. Nach dem Spiel liessen sich alle kulinarisch im Restaurant HotShot durch Hans-Ruedi "Gugi" Gerber und sein Team verwöhnen. Es war herrlich, herzlichen Dank und bis zum nächsten Mal.
09.02.2022
SC Bönigen I zieht ungeschlagen in den Halbfinal ein
Der SC Bönigen kann auch das dritte Spiel gegen den EHC Mirchel für sich entscheiden.

Der Puck zappelte bereits nach 41 Sekunden im Böniger Tor, dann aber zeigte die Mannschaft von Thomas Beugger eine tolle Leistung. Bereits zur ersten Pause lag der SCB mit 4:1 in Front. Auch das zweite Drittel (3:1) und das letzte Drittel (2:1) konnten die Böniger für sich entscheiden.


Somit konnte sich unser Team ungeschlagen für den Halbfinal qualifizieren. Der Gegner wird kein geringerer als der SC Freimettigen sein. Der SCF musste lediglich ein Spiel bestrieten, die beiden anderen Partien gab der EHC Boll forfait.

Am Dienstag, 15. Februar 2022 startet die Serie in Wichtrach, das Heimspiel ist dann am 17. Februar 2022 um 20:15 Uhr.
07.02.2022
SC Bönigen II mit Heimniederlage...
Hätte im ersten Einsatz Res Michel nicht den Pfosten sondern ins Tor getroffen oder hätte Jan Luginbühl nicht über die Latte geschossen - vielleicht wäre es anders gekommen.

Es kam aber anders. Der EHC Uttigen  erzielte vor der Pause und gleich nach der Pause zwei Tore zur Führung. Daniel Ritschard gelang in der 35. Minute der Anschlusstreffer, aber das wars dann auch mit Torerfolgen für den SCB. Die Gäste, welche mit nur 10 Feldspielern anreisten, verwaltete den Vorsprung clever und die Böniger fanden wegen der vielen Strafen nie richtig ins Spiel. Der EHC Uttigen entschied das Spiel zum Schluss verdient mit 4:1.



06.02.2022
SC Bönigen I führt in der Playoff Serie gegen Mirchel mit 2:0
Nach dem Auswärtssieg gegen den EHC Michel galt es das Resultat zu bestätigen. Vor der stolzen Kulisse von 145 Zuschauern zeigten sich die Einheimischen von Anfang an bereit. Das Spiel war lediglich 6 Minuten alt, als der SC Bönigen mit einem Doppelschlag innert rund 30 Sekunden mit 2:0 in Führung gingen. Thomas Eymann und Raffael Gysi trugen sich in die Torschützenliste ein. Den Anschlusstreffer konterten die Böniger mit dem Tor durch Andi Winterberger. 3:1 war das Drittelsresultat.

Man konnte gespannt sein, ob die Böniger diese Pace durchziehen würden. Sie taten es. Zwei Mal Sven Suter und Ramon Zeller waren die Torschützen im Mitteldrittel. Lukas Widmer im Tor des SCB musste sich nur einmal bezwingen lassen.

Auch den Schlussabschnitt entschieden die Böniger für sich. Ramon Zeller mit seinen persönlichen Treffern 2 und 3 entschied das Spiel definitiv für die Einheimischen. Der EHC Mirchel traf erneut nur einmal.

Mit diesem Sieg geht der SC Bönigen mit 2:0 in den Playoff Viertelfinals in Führung. Der SCB weiss aber, dass in der Serie noch nichts entschieden ist. Man weiss um die Stärke der Emmentaler und die Serie wird erst nach dem dritten Sieg entschieden sein.

Den ersten Matchpuck hat der SC Bönigen am kommenden Dienstag in Worb.


SC Bönigen
Ramon Zeller traf an diesem Abend gleich dreimal (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Zwischenzeitlich ging es auf dem Eis auch playoffmässig zur Sache (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Lukas Widmer liess sich nur 3 Mal bezwingen (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SCB liegt in der Serie mit 2:0 in Front (Foto: Renata Schmied)

02.02.2022
Der SC Bönigen geht in Führung...
Dem SC Bönigen gelingt ein Auswärtssieg gegen den EHC Mirchel und geht damit in der Viertelfinal Playoff mit 1:0 im Führung.

Bereits nach nur 58 Sekunden bringt Filippo Feuz die Böniger in Führung. Nur eine Sekunde vor Drittelsende können die Einheimischen das Skore ausgleichen.

Das Mitteldrittel gehört dann dem SCB. Kaito Weingart gelingen gleich zwei Treffer, Kevin Rohrbach ist für den dritte Treffer verantwortlich. 

Auch den Schlussabschnitt können die Böniger für sich entscheiden. Stefan Bohren ist in der 54.  Minute für das 5:1 Schlussresultat verantwortlich. Bemerkung am Rande: Die Oberländer sind für den einzigen Auswärtssieg verantwortlich. In allen anderen Playoff Partien der Gruppe 1 und 2 ging sonst immer das Heimteam als Sieger vom Eis.


Am Freitag geht es in der Playoff Serie mit einem Heimspiel weiter. Anpfiff ist um 20:15 Uhr. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Hopp Bönige!

(An den Spielen des SC Bönigen gilt die 2G Regel mit Maskenpflicht)

27.01.2022
SC Bönigen I trifft auf den EHC Mirchel
In der 1. Runde der Playoffs trifft der SC Bönigen auf den EHC Mirchel. In der Meisterschaft mussten sich die Böniger zwei Mal unglücklich geschlagen geben und es ergibt sich nun die Möglichkeit auf Revanche. Die Spiele finden an folgenden Daten statt.

01.02.2022, 20:00 EHC Mirchel vs. SC Bönigen
04.02.2022, 20:15 SC Bönigen vs. EHC Mirchel
08.02.2022, 20:00 EHC Mirchel vs. SC Bönigen
10.02.2022, 20:30 SC Bönigen vs. EHC Mirchel (wenn nötig)
12.02.2022, 17:15 EHC Mirchel vs. SC Bönigen (wenn nötig)

Wir freuen uns auf zahlreche Unterstützung. 

Für Zuschauer gilt ebenso wie für Spieler, Coaches, Staff, usw. die 2G+ Regel, sowohl bei den Spielen in Matten wie auch bei den Auswärtsspielen in Worb.

25.01.2022
Meisterschaft wird fortgesetzt
Wir haben heute die Mitteilung erhalten, dass die Meisterschaften im Amateursport nach dem 27. Januar 2022 wieder aufgenommen werden.


In welcher Form auch der SC Bönigen bei der Meisterschaft teilnehmen kann ist Teil der laufenden Abklärungen. Wir werden zu gegebener Zeit wieder informieren.

18.01.2022
SC Bönigen II gewinnt in Oberlagnenegg
Am Samstag, 15. Januar 2022 hätte eigentlich das Meisterschaftsspiel zwischen dem EHC Oberlangenegg und dem SC Bönigen stattfinden sollen. Aus bekannten Gründen wurde die Meisterschaft aber unterbrochen, aber nicht das Eishockeyspielen untersagt.
Der EHC Oberlangenegg kann auf ihrer Eisbahn ohne Einschränkungen Spiele durchführen und so wurde der Meisterschaftsspiel in ein Freundschaftsspiel umgewandelt.

Der SC Bönigen reiste mit zwei neuen Spielern ins Emmental. Stefan Bohren und Yannick Schürmann ergänzten das Kader des SCB. Mit Reto Hügli stand der 6. (!) Coach in dieser Saison an der Bande.

Die Böniger konnten das Spiel mit 5:3 gewinnen, der letzte Treffer viel 3 Sekunden vor Schluss. Das Resultat ist hier aber sicher zweitrangig, es war schön wieder einmal ein Hockeyspiel absolvieren zu können. Ein herzliches Dankeschön geht an den EHC Oberlangenegg, danke dass ihr dies möglich gemacht habt.


10.01.2022
SPENDENAUFRUF Markus Schwendimann
Andrew Zurschmiede
Spendenaufruf
Team Egger 2000, zämeha, zämestah!

Markus Schwendimann, genannt Schwändi, früher Elite-Eishockeygoalie und in der Berner Amateur-Eishockeyszene bestens bekannt, half in den letzten Jahren regelmässig bei uns im Team Egger 2000 aus. Bis der 6. März 2021 das Leben der Familie Schwendimann auf den Kopf stellte. Schwändi verunfallte bei Forstarbeiten schwer und überlebte nur knapp und mit fatalen Folgen. Seither befindet er sich mit einer vollständigen Tetraplegie im Paraplegiker-Zentrum in Nottwil. 

Wir können uns gar kein Bild davon machen, was Schwändi, seine Frau Simone und die beiden 4- und 7-jährigen Mädchen bis jetzt durchmachen mussten. Er wird immer auf Hilfe angewiesen sein. Nebst medizinischen, physischen und psychischen Herausforderungen kommt jetzt noch eine weitere riesige Hürde auf sie alle zu. Damit Schwändi zurück in sein Haus ziehen kann, muss alles auf seine Bedürfnisse umgebaut werden. Dies ist mit einem riesigen finanziellen Aufwand verbunden, den die Familie alleine gar nicht bewältigen kann. 

Drum heisst es jetzt, zämeha, zämestah! Das Team Egger hat beschlossen, für Schwändi eine Sammelaktion durchzuführen und ruft euch alle zu einer freiwilligen Spende auf. Jeder noch so kleine Betrag hilft. Wenn ihr es einrichten könnt, überweist doch bitte in den nächsten Tagen einen Betrag auf das Konto IBAN CH08 0900 0000 3066 0051 2, Thomas Schuoler, 3033 Wohlen bei Bern, mit dem Vermerk „Spende Schwendimann“. 

Wir wünschen Schwändi und seiner Familie ganz viel Kraft für alles, was noch bevorsteht und hoffen, dass wir mit dieser Aktion einen kleinen Beitrag dazu leisten können.

Schwändi war auch Goalie beim SC Bönigen und wir möchten euch dazu aufrufen, an der Spendenaktion mitzumachen. Herzlichen Dank.
01.01.2022
Interview mit Andrew Zurschmiede, Sportschef SC Bönigen I
Andrew Zurschmiede
Wie soll ich dich nennen, was ist dir lieber Andrew oder Sgetti?
Für mich ist beides OK. Ich stelle mich immer als Andrew vor. Aber gerade bei den älteren Spielern und Freunden bin ich Sgetti. Lustigerweise kommen aber dann irgendwann auch die jungen Spieler zu mir und sprechen mich mit Sgetti an.

Woher hast du eigentlich diesen sehr speziellen Übernamen her?
Eigentlich hat mein verstorbener Bruder Mark diesen Übernamen bekommen. Meinem Bruder flog die Velokette raus und er ging zu 2-Rad Schären Wilderswil und sagte: «Mini Sgetti isch kaputt». Der Velomechaniker erzählte das seinen Kindern, die mit Mark zur Schule gingen. So bekam er diesen Übernamen und irgendwann sprang er auf mich über – warum auch immer.

Wie lange bist du schon beim SC Bönigen?
Ich habe in der Saison 1980/1981 mit 14 Jahren mit Eishockey begonnen. Vorher hatte ich nie Schlittschuhe an. Eigentlich hat es mir mein Vater nicht erlaubt. Er war strikte dagegen. Als aber Michel Ueli, selbst ein guter Eishockeyspieler, bei meinem Vater ein gutes Wort für mich einlegte, durfte ich mit Eishockey beginnen. Das Geld für die ersten nigelnagelneuen Schlittschuhe habe ich mir in der Badi verdient. Ich startete in der Schülermannschaft des SC Bönigen. Da spielten alle Buben von der 1. bis zur 9. Klasse in der gleichen Mannschaft. Seither war ich mit zwei kleinen Ausnahmen immer beim SC Bönigen. In der Saison 1988/1989 ging ich leihweise zum SC Thunerstern, in der Saison darauf zum SC Unterseen-Interlaken. Bei beiden Vereinen spielte ich in der 2. Liga und in beiden Saisons ging ich noch während der Spielzeit zurück zum SC Bönigen. Dein Einsatz für den SC Bönigen ist unvergleichlich.

Was macht den Club so speziell für dich?
Der SC Bönigen war und ist seit jeher eine Herzensangelegenheit für mich. Der SCB war schon immer eine Art Familie. Ich habe viele kommen und gehen sehen, die Kameradschaft war aber etwas Grossartiges und Zentrales für mich. Das Vereinsleben beim SC Bönigen hat mir immer sehr viel bedeutet und mir wurde viel zurückgegeben.

Welche Ämter hast du beim SC Bönigen ausgeübt?
Am Anfang war ich der Spieler, 20 Saisons lang. (Andrew zeigt mir eine Liste auf welcher jede Saison aufgelistet ist mit seiner Tätigkeit, Liga usw.). Anschliessend wurde ich Spiertrainer in der 4., dann in der 3. Liga. Schon damals war ich mit Stefan Pulfer zusammen so etwas wie ein TK-Chef. Pülfi war für die Schreibarbeit und Organisation zuständig, ich habe mich um die Mannschaft gekümmert. Später wurde ich dann eigentlicher TK-Chef, dann war ich Sommertrainer, Trainer. Coach und TK, alles miteinander. In den letzten Saisons durfte ich als Assistenztrainer und TK-Chef walten. In der vergangenen Saison habe ich mich vom Assistenztrainer Amt verabschiedet, es wurde ja dann aus bekannten Gründen eine kurze Saison. Jetzt stehe ich also vor der 42. Saison. Der SC Bönigen hat mich also deutlich länger als mein halbes Leben begleitet.

In deinem Amt als Sportchef der 1. Mannschaft hast du mit Vanek, Vrana, Hubacek und Novak bereits fünf tschechische und slowakische Spieler verpflichtet. Wie kam es dazu?
Beim SCUI hat der finnische Spieler Otto Kröger mit trainiert. Es war aber klar, dass ein ausländischer Spieler nicht für die 1. Liga spielberechtigt war und darum wurde der Spieler für uns interessant. Ich habe mich in der Folge sehr um den Spieler bemüht, dieser wurde mir aber vom HC Mühlethurnen weggeschnappt. Ich war frustriert, das hat mich dann aber angespornt, ich wollte unbedingt einen anderen Spieler finden. Ich kam dann an einen tschechischen Spieler, da wurde mir aber mitgeteilt, dass dieser einen Profivertrag bei Düsseldorf unterschrieben habe. Dann bekam ich einen Anruf von Martin Ancicka. Er war früher Deutscher Nationalspieler und ist inzwischen als Spielervermittler tätig. Mit Martin Ancicka bekam ich das nötige Netzwerk und ich hatte die richtigen Connections. Über ihn kam ich dann auch zu Dominik Vanek, welcher dann zwei Saisons bei uns spielte. Lukas Vrana war ein guter Freund von Vanek und der Spielervermittler von Vrana vermittelte mir dann Radek Hubacek. Aktuell spielt Filip Novak bei uns im Team, er meldete sich letzte Saison in einer Drittelspause und fragte, ob er bei uns spielen könnte. Wie man sieht sind Netzwerke und Connections äusserst wichtig, damit man an die richtigen Spieler kommt.

Nur den Spieler verpflichten war für dich nicht genug. Du hast den Spielern auch sonst geholfen, sich bei uns einzuleben.
Ich war die Ansprechperson für sie und ich fühlte mich verpflichtet, ihnen auch sonst zu helfen. Man muss wissen, dass die ausländischen Eishockeyaner nur mit einer Aufenthaltsbewilligung B berechtigt sind, bei uns in der 2. Liga zu spielen. Das heisst, die Spieler brauchten eine Festanstellung, ein befristeter Job reicht da nicht aus. Also habe ich auch für Arbeit geschaut, habe den Spielern eine Wohnung gesucht oder es gab sogar den Fall, dass ich für die Freundin des Spielers zuerst einen Job hatte, bevor der Spieler eine Arbeit gefunden hatte. Ich ging auch auf die Ämter, um mit ihnen die Aufenthaltsbewilligung zu beantragen. Die Spieler haben mir meinen Einsatz meist auch richtig verdankt. Es ist wunderbar, dass Radek Hubacek nach seinem verletzungsbedingten Karriereende bei uns als Assistenztrainer weitermacht. Sein Charakter ist diesbezüglich äusserst vorbildlich und er weiss, was er mir und dem Verein zu verdanken hat.

SC Bönigen
Andrew Zurschmiede als Sportchef und Assistenztrainer (Foto: Renata Schmied)

Dein Ruf als hartnäckiger Verhandler ist allgemein bekannt. Ein «Nein» wurde bei dir nicht einfach so akzeptiert. Sag, warum diese Hartnäckigkeit?
Als Sportchef war es meine Aufgabe für Spieler zu schauen bzw. zu holen. Wenn ich nach jedem Nein aufgegeben hätte, dann wäre ich nie zu Spielern gekommen. Ich habe auch immer gewusst, wo es sich lohnt hartnäckig zu sein. Einmal habe ich das Nein des Spielers nicht akzeptiert und habe den Weg über die Freundin gewählt. Was will dann ein Spieler schon sagen, wenn die Freundin dafür ist, dass der «Schatz» noch spielt.

Hat es dich nie gereizt, ein Amt in einer Mannschaft einer höheren Liga wie zum Beispiel dem SCUI zu übernehmen?
Grundsätzlich war ich nie abgeneigt, ein Amt bei einem anderen Club zu übernehmen, es kam aber nie zu einem solchen Kontakt. Ehrlicherweise muss ich aber sagen, dass ich ein Angebot wahrscheinlich gar nicht angenommen hätte. Ich war und bin zu sehr an den SC Bönigen gebunden. So wirklich gereizt hat mich eine Aufgabe in einer höheren Liga oder anderen Mannschaft nie. Ich hatte in dieser Zeit eine grosse Aufgabe beim SC Bönigen in der 2. Liga und es hat sich gelohnt, dass ich mich hier engagiere.

Wenn du zurückblickst, was waren deine Highlights beim SCB?
Nüchtern betrachtet war der grösste sportliche Erfolg wohl der Aufstieg in die 2. Liga 2011/2012. Nur ist es so, dass nicht nur der eigentliche Erfolg ein Highlight ausmacht, sondern auch der emotionale Aspekt. Hier gibt es für mich ein anderes Erlebnis, welches mich noch heute aufwühlt. In der gleichen Saison spielten wir im Final des Kantonalcups gegen Langenthal, eine super Mannschaft, welche übrigens in der gleichen Saison ebenfalls in die 2. Liga aufstieg. Uns wurde nicht zugetraut, dass wir im Final überhaupt eine Chance hätten. Unsere Mannschaft zeigte ein tolles Spiel und 53 Sekunden vor Spielende erzielte Simon Ingold das entscheidende Tor zum 4:3 Sieg. Wir feierten als gäbe es kein Morgen. Als ich endlich die Eishalle in Hasle verliess hatte ich unzählige unbeantwortete Anrufe auf meinem Handy. Als ich meine Frau zurück rief, wurde mir mitgeteilt, dass man meinen Bruder Mark tot aufgefunden hatte. Dieses emotionale Hoch und dann der brutale Schlag nach dieser Nachricht, das war ein unbeschreibliches Erlebnis und ein Wechselbad von unglaublichen Emotionen. Ich möchte an dieser Stelle zwei weitere absolute Highlights erwähnen. Zum einen ist dies das Engagement von Ramon Zeller, welcher für jedes Training 55 Kilometer von Zweisimmen nach Matten auf die Eisbahn fährt. Sein Einsatz für unseren Verein ist unbeschreiblich. Zum Zweiten möchte ich die Zusammenarbeit in den vergangenen Saisons mit Thomas Zurbrügg erwähnen. Wir hatten das Glück, einen top ausgebildeten Trainer als 2. Liga Headcoach zu verpflichten. Es war wahnsinnig, was er aus den jeweiligen Spielern herausgeholt hat. Er hat unglaublich viel von den Spielern gefordert und diese dann aber auch gefördert. Ein absolutes Glück, eine solche Trainerkapazität während 5 Saisons bei uns gehabt zu haben.

SC Bönigen
Andrew Zurschmiede zusammen mit Thomas Zurbrügg (Foto: Jungfrauzeitung)

Wie beurteilst du die aktuelle Situation mit dem Eishockeysport in der Region? Was für Herausforderungen warten auf uns?
Ich mache mir schon Sorgen um das Amateur Eishockey bei uns in der Region. Wir alle kämpfen um Spieler und es wird immer schwieriger, Aktivspieler für unsere Teams zu gewinnen. Wir müssen unbedingt schauen, dass wir jungen Spielern einen Platz in einer unserer Mannschaften anbieten können. Jeder junge Eishockeyspieler soll einen Platz in einem Team finden, eine Mannschaft auf seinem jeweiligen Niveau und ohne Druck. Wenn ein Spieler in der 2. Liga zufrieden ist, dann soll er dies dürfen. Das Schlimmste was uns Mannschaften in der Region passieren kann ist, dass ein Spieler den Nachwuchs durchläuft und dann mit dem Sport aufhört, wenn er zu einer Aktivmannschaft wechseln sollte. Wir müssen diesen Spielern unbedingt Freude vermitteln, das muss das Wichtigste sein. Hier sind alle Mannschaften gefordert, eine Zusammenarbeit mit den Mannschaften vom SCUI, von Grindelwald, Beatenberg, Haslital und Jungfrau ist unabdingbar.

Du wirst das Amt des Sportchefs auf Ende Saison Niederlegen. Was machst du mit all der Zeit, die du nun zur Verfügung haben wirst? Deine Frau Angela wird sich sicherlich freuen, oder?
Meine erste Priorität hat nun meine Familie und speziell meine Frau Angela. Während all den Jahren kam der SC Bönigen an erster Stelle, meine Frau musste auf vieles verzichten. Dank ihrer Geduld und ihrem Verständnis konnte ich jahrelang meinem grossen Hobby, dem SC Bönigen frönen. Ich möchte viel Zeit mit meiner Frau verbringen können und wir möchte auch die eine oder andere Reise miteinander unternehmen. Weiter habe ich mit meinem Sohn ein Boot restauriert und ich gehe gerne mit ihm auf dem Brienzersee fischen oder tuckere gemütlich mit der Familie über den See. Zu guter Letzt haben wir in Bönigen ein Haus, an welchem auch das eine oder andere gemacht werden muss. Ach ja, und dann ist da ja noch unser Hund Leo mit dem ich auch gerne unterwegs bin. Mir wird ganz sicher nicht langweilig.

Wirst du dem Club noch in irgendeiner Funktion zur Verfügung stehen?
Eigentlich möchte ich jetzt frei werden von all meinen Ämtern und mich einmal um nichts kümmern müssen. Sehr gerne würde ich meine Kontakte und mein Netzwerk an den Nachfolger weitergeben, ich denke das ist sehr wichtig. Selbstverständlich stehe ich zur Verfügung, wenn man etwas helfen kann. Zum Beispiel möchte ich auch weiterhin mit Dir Bruno, den Roriwangweg putzen (lacht).

Das Interview mit Andrew «Sgetti» Zurschmiede führte Bruno Leuthold im August 2021
29.12.2021
2. Altjahrsderby - ein Erfolg
Trotz Pandemie und recht einschneidenden Vorgaben haben sich die beiden Partnervereine, der SC Bönigen und der SC Unterseen-Interlaken, für die Durchführung des 2. Altjahrsderby entschieden. Der wichtigste Grund warum man das Freundschaftsspiel unbedingt durchführen wollte war sicher der, dass sämtliche Einnahmen an den Eishockey-Nachwuchs SCUI Young Ibex gehen.

SCB Sportschef Andrew Zurschmiede hat das Kader mit einigen Überraschungen ergänzt. So stand mit Nick Frei ein ehemaliger SCB-Stürmer auf dem Eis, welcher aktuell beim EHC Kandersteg spielt, es spielte mit Dominic Meyes ein ehemaliger Böniger mit oder auch Res Michel aus der 2. SCB Mannschaft war im Kader. Zudem war es eine grosse Freude, dass Pascal Rosser nach einer langen Verletzung wieder mittun konnte.

Die 336 Zuschauer, welche die 2G Regel einzuhalten hatten, sahen ein animiertes Freundschaftsspiel zweier Teams, welche in unterschiedlichen Ligen die Meisterschaft bestreiten. Ein Leistungsunterschied war vorhanden, jedoch war dieser nicht so gross, damit ein tolles, schnelles und lange Zeit spannendes Spiel zustande kam. Speziell waren auch die Retro-Leibchen, welche in diesem Match getragen wurden.

In der 3. Minute ging der SCUI, nach einem Wechselfehler der Böniger, mit 1:0 in Führung. Torschütze war mit Oliver Baur ein Spieler, welcher im 1. Altjahrsderby noch in den Böniger Farben getragen hatte. Zwei Minuten später konnte der SCB durch Sven Suter im Powerplay ausgleichen.

Bis zur 25. Minute zogen die "Stedtler" mit 3:1 davon. Etwas Spannung kam nochmals auf, als Kevin Rohrbach mit einem wunderbaren Treffer verkürzen konnte. Der SC Unterseen-Interlaken wollte aber keine Spannung mehr aufkommen lassen und sorgten mit zwei weiteren Treffern für das 5:2 Schlussresultat.

Nach 60 Minuten war das Spiel beendet, den Zuschauern wurde aber noch ein Penaltyschiessen mit je 5 Schützen geboten. Auch dieses konnte der SCUI für sich entscheiden.


Mit diesem Spiel ging das Eishockey-Jahr 2021 zu Ende. Der Sieger dieses Abends sollen die SCUI Young Ibex sein. Wie es mit dem Eishockey Sport in dieser Saison weitergeht wissen wir noch nicht. Die Meisterschaft ruht auf alle Fälle bis am 27. Januar 2022.


SC Bönigen
Abklatschen vor dem Spiel (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Beide Teams traten in Retro-Leibchen zum Spiel an. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Die SCB Abwehr hatte mehr zu tun als auch schon. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Kevin Rohrbach war mit einem Tor und einem Assist der beste SCB Punktesammler. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Lukas Widmer (SCB) und Dominik Schmied (SCUI und früher beim SC Bönigen) beim freundschaftlichen Fachsimpeln. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Headschiedsrichter war ebenfalls ein "Böniger". Robin Feuz (Mitte) pfeift für den SC Bönigen und leitete die freundschaftliche Partie. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ein herzlicher Dank geht an die 336 Zuschauer. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Beide Mannschaften zeigten freundschaftlichen Eishockey Sport. (Foto: Renata Schmied)



23.12.2021
Altjahrsderby SCB vs. SCUI findet statt.
Die beiden Vereine, der SC Bönigen und der SC Unterseen-Interlaken haben entschieden, das Altjahrsderby trotz den verschärften Corona Regeln durchzuführen.

Für die Zuschauer gilt 2G mit Maskentragpflicht, für die Spieler gilt 2G+

Der Erlös des Spieles geht  in die Kasse der SCUI Young Ibex. Auch darum ist es wichtig, dass das Spiel durchgeführt wird.

Wir hoffen auf viele Zuschauer, welche trotz der Corona-Vorgaben den Weg ins Eissportzentrum Jungfrau Matten finden.

22.12.2021
Rückblick auf den Weihnachtsmarkt
Vom 17. bis 19. Dezember war der SC Bönigen mit einem Stand am Weihnachtsmarkt in Interlaken vertreten.

Lange wusste man nicht ob und wenn doch, in welcher Art der SCB seinen Stand betreiben könnte. Am Schluss wurde der Stand als Takeaway klassifiziert und es waren nur wenige Einschränkungen, welche für den Betrieb berücksichtigt werden mussten.

Wir dürfen auf einen erfolgreichen Anlass zurückblicken. In den drei Tagen fanden viele Besucher den Weg an den SCB-Stand und konnten dort verweilen und mit Freunden und Bekannten einen Schwatz nehmen.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern, welche uns auch auf diese Art unterstützt haben. Es war für uns ein wunderbares Gefühl eure Treue zu spüren.

Ein herzliches Dankeschön geht an die beiden Organisatoren Walter Willener und Daniel Trüegla Brunner. Sie hatten in diesem Jahr einiges vorzubereiten, abzuklären und während der Märit-Zeit Material an den Stand zu liefern.

22.12.2021
SC Bönigen gewinnt die Winter Classic in der OT
Am vergangenen Samstag reiste der SC Bönigen II nach Gstaad zum Auswärtsspiel auf der offenen Eisbahn in Gstaad. Nennen wir das Spiel in der wunderbaren winterlichen Umgebung einmal Winter Classic.

Der SC Bönigen konnte durch Jan Luginbühl mit 1:0 in Führung gehen, es waren knapp 13 Minuten gespielt. Der Ausgleich durch die Einheimischen gelang in der 28. Minute, die Partie konnte wieder von vorne beginnen.

Der EHC Gstaad-Saanenland konnte in der 49. Minute in Front gehen und es sah nach einer SCB Niederlage aus. Jan Luginbühl hatte etwas dagegen und glich ca. 6 Minuten vor Schluss erneut aus. Das Resultat von 2:2 bedeutete dann also Overtime.

In der OT war es Lorenz Künzi, welcher den Zusatzpunkt für die Böniger sicherte, das Zuspielt kam erneut vom Goldhelm Jan Luginbühl.



SC Bönigen
Winter Classic in Gstaad (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Winter Classic in Gstaad (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Winter Classic in Gstaad(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Winter Classic in Gstaad(Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Die Böniger gewinnen das Spiel mit 3:2 in der Overtime (Foto: SC Bönigen)

21.12.2021
Meisterschaft in den Amateurligen unterbrochen
Wegen der besorgniserregender Corona-Situation und den dadurch verschärften Massnahmen des Bundes und der Kantone hat Swiss Ice Hockey entschieden, dass die Meisterschaft in den Amateurligen unterbrochen wird.
Der Unterbruch dauert vorerst bis und mit 27. Januar 2022.

Folgende Meisterschaften sind ab sofort und mindestens bis und mit 27. Januar 2022 unterbrochen:
  • 1. Liga, 2. Liga, 3. Liga, 4. Liga
  • SWHL-D
  • U20-Top, U20-A, U17-Top, U17-A
  • Senioren A, Senioren B, Senioren C, Senioren D, Veteranen A, Veteranen B, Division 50+

Die Spiele, welche in der Zeit bis zum 27.01.2022 geplant waren, werden nicht nachgeholt. Sollte der Bundesrat die Massnahmen im Januar bis zum 10.02.2022 verlängern oder sogar noch verschärfen, wird die Meisterschaft definitiv abgesagt.

18.12.2021
Dylan Anjos neu beim SC Bönigen II
Wir freuen uns sehr, einen weiteren jungen Spieler beim SC Bönigen begrüssen zu können. Dylan Anjos spielt bei den U20 der SCUI Young Ibex und möchte sich zusätzlich einer Aktivmannschaft anschliessen. Es freut uns, dass Dylan mit B-Lizenz in unserer 2 Mannschaft spielen wird, den ersten Einsatz hat er schon am kommenden Dienstag im Heimspiel gegen den EHC Heimberg.

Dylan, wir heissen dich herzlich willkommen in der SC Bönigen Familie. Wir wünsche dir tolle Erfahrungen mit dem Team und eine unfallfreie Saison.

17.12.2021
SCB1: Niederlage gegen Freimettigen
Für den SC Bönigen I gab es im Auswärtsspiel gegen den SC Freimettigen nichts zu holen. Der Tabellenprimus fertigte den SC Bönigen gleich mit 5:0 ab.


16.12.2021
SC Bönigen II im National Cup ausgeschieden
Neben dem Kantonalcup, in welchem der SC Bönigen II in der 1. Runde ausgeschieden ist, hat die Mannschaft von Roger Götz auch an der Qualifikation zum National Cup mitgemacht. Der SC Bönigen spielte auswärts gegen den altbekannten Gegner aus der Meisterschaft, gegen den EHC Oberlangenegg.

Die Böniger starteten nicht gut ins Spiel und lagen bereits nach 20 Minuten mit 0:2 in Rücklage. Im zweiten Drittel gelang Res Michel der Anschlusstreffer zum 1:2, was auch gleich das Zwischenresultat nach 40 Minuten war.

Die Aufholjagd wurde durch den 3 Treffer der Einheimischen gebremst. Die Böniger konnten aber doch noch einmal ausgleichen, Res Michel und Jan Luginbühl schafften den 3:3 Ausgleich nach 54 Minuten. Leider konnte der SCB in der Folge nicht die Entscheidung erzwingen, sondern erhielt in der 57. Minute den entscheidenden Gegentreffer zum 4:3 Schlussresultat.


05.12.2021
SCB1: SC Bönigen zurück auf der Siegerstrasse
Nach drei Niederlagen in Serie wollte der SC Bönigen zurück auf die Siegerstrasse finden. Das Unterfangen musste mit einem stark dezimierten Team gegen den EHC Bern 96 gelingen.

Nach 12 Minuten lagen die Böniger durch Treffer von Sven Suter und Andy Winterberger mit 2:0 in Front, doch noch kurz vor der Drittelspause gelang den Gästen der Anschlusstreffer. Kurz nach Aufnahme des zweiten Drittels glichen die Berner sogar aus. Sven Suter mit seinem zweiten Treffer konnte nochmals vorlegen, doch darauf reagierte Bern 96 mit zwei Treffern. Glücklicherweise liess der Ausgleich nicht lange auf sich warten. Ramon Zeller erzielte das 4:4 und eine Sekunde vor Schluss des 2. Spielabschnitts brachte Jason Müller die Böniger zum dritten Mal in Front.

Im letzten Drittel fiel nur noch ein Treffer, Filippo Feuz traf mit einem Shorthander zum 6:4 Schlussresultat.


05.12.2021
SCB2: Heimniederlage gegen Bumbach...
Der SC Bönigen II verliert das Heimspiel gegen den EHC Bumbach mit 1:3. Das  erste und einzige Böniger Tor erzielte Thomas Abegglen auf Zuspiel von Jan Luginbühl erst in der 59. Minute und verhinderte den Shutout von Simon Niederhauser im Bumbach Tor.


29.11.2021
Der SC Bönigen II gewinnt gegen Uttigen
Die zweite Mannschaft des SC Bönigen traf am Samstag auswärts in Kandersteg auf den EHC Uttigen. Res Michel eröffnete das Score in der 5. Minute, ab da ging es aber nicht mehr so einfach. Die stark dezidierte Mannschaft von Coach Roger Götz musste den Ausgleich hinnehmen, Lorenz Künzi sorgte aber für Gewinn des 1. Drittels. Der zweite Spielabschnitt blieb torlos, das Spiel spannend. Das 2:2 erzielten die Einheimischen in der 47. Minute, doch beriets eine Minute später sorgte Jan Luginbühl wiederum für die Führung. Die Böniger konnten die Entscheidung zwischen der 54. und der 57. Minute herbeiführen. Lorenz Künzi erzielte die persönlichen Tore zwei und drei, Patrick Feller war für den 6. Treffer verantwortlich. Dies bedeutete noch nicht den Schlusspunkt, dem EHC Uttigen gelang das dritte Tor 44 Sekunden vor Schluss zum Endresultat von 3:6 aus Sicht der Einheimischen.


28.11.2021
SC Bönigen I verliert überraschend gegen Kandersteg...
Jedes Spiel muss zuerst gespielt werden. Wie war diese Phrase ist, mussten die Böniger gegen den EHC Kandersteg erfahren.

Bereits nach 3 Minuten lagen die Böniger zurück, konnten das Drittel aber noch ausgleichen, Sven Suter war der Torschütze. Das Mitteldrittel blieb torlos, die Entscheidung musste im letzten Drittel fallen. Es waren wiederum die Einheimischen welche vorlegten, Sven Suter gelang abermals der Ausgleich. In der 51. Minute ging der EHC Kandersteg erneut in Front und dieses Mal bedeutete der Treffer das Schlussresultat. Die Böniger mussten ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten.



23.11.2021
SCB1: Niederlage gegen den Tabellenführer
In den ersten 30 Minuten waren die Zeichen auf Sieg gestellt. Auswärts gegen den EHC Oberlangenegg ging der SC Bönigen durch Kevin Rohrbach und Thomas Eymann mit 2:0 in Führung.

Leider reichte die Führung nicht bis zum Spielende. Die Einheimischen erzielten 4 Tore in Serie. Der Anschlusstreffer 1 Sekunde vor Schluss durch Kevin Rohrbach, als Coach Thomas Beugger Torhüter Lukas Widmer durch einen 6. Feldspieler ersetzte, kam zu spät.


17.11.2021
SCB2: Hoher Sieg gegen Röthenbach
Der SC Bönigen II reiste am Dienstagabend nach Oberlangenegg zum Spiel gegen den SV Röthenbach. Coach Roger Götz war beruflich abwesend und wurde durch die Legende Daniel "Trüegla" Brunner ersetzt.

Im Ersten Drittel war das Spielgeschehen ausgeglichen trotzdem gingen die Böniger mit einer 2:1 Führung in die Pause. Es hätte aber genauso gut umgekehrt stehen können. Für die Böniger traf Res Michel gleich zweimal.

Die Entscheidung fiel im 2. Drittel, welches die Böniger gleich mit 5:0 gewinnen konnten. Die Torschützen waren Matthias Winterberger, Lorenz Künzi und Res Michel mit den Treffern drei, vier und fünf!

Im letzten Drittel erhöhten Matthias Winterberger, Jan Luginbühl und Thomas Abegglen auf das Schlussresultat von 10:1 zugunsten der Gäste aus Bönigen. Schade wurden die letzten 7 Minuten vor allem durch Unsportlichkeiten der beiden Teams geprägt.


16.11.2021
Glückloses Wochenende für die Böniger...
Die beiden SCB Mannschaften waren am Wochenende ziemlich glücklos unterwegs.

Die 1. Mannschaft musste sich gegen den HC Mühlethurnen mit 3:4 geschlagen geben.


Der SC Bönigen II spielte am Sonntag gegen den EHC Oberlangenegg. Wenigstens einen Punkt konnten sich die Böniger sichern, der Zusatzpunkt ging aber nach dem Penaltyschiessen an die Gäste.


08.11.2021
SC Bönigen I kehrt mit drei Punkten aus Worb zurück...
Der SC Bönigen I gewinnt auswärts gegen den EHC Boll mit 5:0. Den Grundstein für den Sieg legten die Böniger bereits in den ersten gut 10 Minuten. Dem SCB gelangen in dieser Anfangsphase des Spiels 3 Tore.

Goalie Lukas Widmer hielt seinen Kasten rein und feierte einen Shutout. Damit ist er SC Bönigen bereits seit 123 Minuten ohne Gegentor.

Bester Skorer des SC Bönigen war an diesem Abend Filip Novak mit 2 Toren und 2 Asssist.


02.11.2021
SC Bönigen II auch auswärts erfolgreich...
Die Böniger aus der 2. Mannschaft waren auch auswärts gegen den EHC Heimberg erfolgreich.

Coach Roger Götz konnte mit 17 Feldspielern und zwei Torhütern auf die Kunsteisbahn nach Oberlangenegg reisen. Das sicherlich keine Selbstverständlichkeit, darüber würden sich auch Mannschaften in höheren Ligen freuen.

Die Vorentscheidung führten die Böniger im zweiten Drittel herbei. Mit drei Toren zwischen der 26. und 34. Minute konnte der SCB das Spiel an sich reissen. Reto Hügli traf gleich zwei Mal und erzielte die ersten Tore im SCB Dress. Das letzte Drittel endete wie schon das erste unentschieden.

Mit dem 6:3 Sieg und drei Punkten konnten die SCB Spieler zurück ins Oberland reisen.


31.10.2021
SC Bönigen I zurück auf der Siegerstrasse...
Nach den beiden Niederlagen gegen Mirchel und Freimettigen wollten die Böniger unbedingt zurück auf die Siegerstrasse. Die Gelegenheit bot sich gegen den bis dahin punktelosen EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz.

Der SCB übernahm von Anfang an das Spieldiktat und es war Filip Novak, welcher die Überlegenheit in der 6. Minute in etwas Zählbares umwandeln konnte. Noch vor der Pause erhöhten die Einheimischen auf 2:0, Ramon Zeller traf in der 13. Minute.

Die Spieler des SC Bönigen hatten die Situation während des ganzen Spiels im Griff und was auf das Tor kam, entschärfte Patrick Reist zwischen den Pfosten. Das Mitteldrittel gewannen die Böniger mit 3:0. In der Höhe war dies vielleicht sogar zu wenig, neben den Torschützen Filip Novak, Sven Suter und Thomas Eyman gab es noch etliche, hochkarätige Chance. Über das ganze Spiel gesehen war Filip Novak der auffälligste Böniger Akteur. Die Gäste Defensive war mal für mal von der Geschwindigkeit und den technische Fähigkeiten von Filip überfordert.

Für das letzte Dritte blieben zwei Fragen offen. Gelingt dem SC Bönigen das "Stängeli" und kann Patrick Reist seinen Kasten rein halten. Der 10. Treffer sollte dem SC Bönigen nicht gelingen, das wichtigere Ziel, der Shutout von Patrick Reist wurde aber Tatsache. Mit 4:0 wurde das letzte Drittel gewonnen, Jason Müller, Filip Novak mit seinem Hattrick, Remo Bohren uns Sven Sutter zum Zweiten waren die Torschützen. Der 9:0 Sieg ist hoch, widerspiegelt aber das Geschehen auf dem Eis und ist in der Höhe verdient.

Nach drei Heimspielen in Folge geht es am kommendem Samstag auf fremden Eis gegen den EHC Boll weiter. Auf den SC Bönigen wartet ein Gegner, welcher den Tabellenzweiten EHC Oberlangenegg gleich mit 6:1 vom Eis fegte. Das Team von Thomas Beugger sollte also gewarnt sein, es wird kein einfaches Spiel in Worb.


SC Bönigen
Die Böniger konnte sich über neun Torerfolge freuen. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Mit drei Toren und einem Assist war Filip Novak der erfolgreichste Punktesammler an diesem Abend. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Patrick Reist im Tor des SCB feierte einen Shutout, Matej Rakoczy (Bild Mitte) stand das erste Mal im SCB Dress auf dem Eis. Alain Müller übernahm an diesem Abend das Captain Amt. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Verletzt, aber natürlich beim Spiel dabei. Mirko Feuz (links) und Janis Rubi drückten ihren SCB Freunden die Daumen. (Foto: Renata Schmied)

26.10.2021
Der SC Bönigen II startet erfolgreich
Nur gerade 11 Sekunden dauerte es, bis sich Jan Luginbühl als erster Torschütze der Saison 2021/2022 eintragen lassen konnte. In der Folge ging es nicht mehr ganz so einfach. In der 14. Minute mussten die Böniger sogar den Gstaader Ausgleichstreffer hinnehmen. Thomas Abegglen stellte aber nur 1 Minute später den Vorsprung wieder her, er traf das erste Mal im Böniger Dress!

Das zweite Drittel gehörte dann ganz dem SCB. Mit Treffern von Res Michel, Marcel Steiner und Lorenz Künzi war die Vorentscheidung gefallen. Der SC Bönigen geriet nie in Gefahr, das Spiel noch zu verlieren. Was auf das Böniger Tor kam, entschärfte Oli Gresch zwischen den Pfosten.

Im letzten Spielabschnitt waren es wiederum Lorenz Künzi und Res Michel, welche für das 7:1 verantwortlich waren. Der HC Gstaad-Saanenland konnte mit dem zweiten Treffer nur noch Resultatkosmetik betreiben.


24.10.2021
Der SC Bönigen verliert gegen Freimettigen
Der SC Bönigen muss sich gegen den SC Freimettigen geschlagen geben. Die Böniger konnten nicht ganz an die Leistung des Mirchel Spiels anknüpfen. Vielleicht hatten sie dieses Spiel noch etwas in den Knochen. Die Oberländer wirkten nicht mehr ganz so spritzig und entschlossen wie noch am Dienstag.

Im ersten Spielabschnitt fielen keine Tore. Im zweiten Drittel gingen die Gäste mit 2:0 in Führung. Hoffnung kam auf, als Ramon Zeller eine Sekunde vor der Pausensirene das Anschlusstor schoss. Im letzten Drittel gab es durchaus die Möglichkeit, den Ausgleich doch noch zu schaffen. Die endgültige Entscheidung fiel in der 57 Minute mit dem 1:3 für den SC Freimettigen.

Nun gilt es sich zu erholen und sich auf das Spiel vom kommenden Samstag gegen den EHC Rot-Blau Bern-Bümpliz vorzubereiten.


21.10.2021
Alle neuen Spielerportraits jetzt online
Die neuen Portraits all unserer Spieler sind nun online. 



SC Bönigen
Bilder: SC Bönigen)

20.10.2021
SCB1: Böniger müssen sich in der Verlängerung geschlagen geben...
Am Dienstagabend kam es zum Meisterschaftsspiel gegen den EHC Mirchel. Ein äusserst starker Gegner war im Eissportzentrum Jungfrau zu Gast, seit dem 1. Dezember 2018 konnten die Böniger nicht mehr gewinnen. Ein echter Gradmesser für das junge Team von Headcoach Thomas Beugger.

Das Spiel ging munter los, der SC Bönigen war keineswegs unterlegen und kam regelmässig zu Torchancen. Es war aber der EHC Mirchel, welcher in der 12 Minute in Führung ging. Filippo Feuz gelang 45 Sekunden vor der ersten Drittelspause der verdiente Ausgleichstreffer.

Auch der zweite Spielabschnitt bot gutes und schnelles 2. Liga Eishockey. Filip Novak erzielte zu Spielhälfte den verdiente Führungstreffer. In dieser Phase hatte der SCB manche hochkarätige Torchance, schade konnten diese nicht ausgenutzt werden. Dies sollte sich später im Spiel noch rächen. Der 1-Tore-Vorsprung hielt bis zum zweiten Pausentee.

Was nun im dritten Drittel passierte war nichts für schwache Nerven. Die Gäste glichen in der 45 Minute aus. In der 57 Minute schloss Ramon Zeller einen schönen Spielzug mit einer tollen Einzelleistung ab. So kurz vor Schluss die Führung, das musste doch reichen. Die Sekunden schlichen dahin. Rund eine Minute vor Spielschluss ersetzte der Mirchel Coach seinen Torhüter durch einen sechsten Feldspieler. Mirchel machte Druck die Böniger konnten sich aber befreien. Der Schuss aus dem eigenen Drittel verfehlte das Gästetor nur knapp, ein Böniger Spieler eilte der Scheibe hinterher und hätte ins leere Tor einschieben können. Zur Verwunderung aller Pfiff der Schiedsrichter einen unerlaubten Weitschuss, ein klarer Fehlentscheid, welcher den Bönigern später den Sieg kosten wird. Die Schiedsrichter räumten den Fehlentscheid ein und spielten in der Mitte neu an. Das unglaubliche traf ein, dem EHC Mirchel gelang 27 Sekunden vor Spielende der 3:3 Ausgleich. Verlängerung.

Die Verlängerung war kaum los gegangen, da hatte Filip Novak eine hochkarätige Chance um den Zusatzpunkt für den SCB zu sichern. Das Tor fiel dann gleich im Gegenzug für die Gäste und der Sieg ging schon zum 6. Mal in Folge an die Mirchler.

Es nützt nichts dem verpassten Sieg nachzutrauern oder den Schiedsrichtern die Schuld in die Schuhe zu schieben. Fehler passieren und schlussendlich muss man sich trotz allem selber an der Nase nehmen. Lange trauern kann man nicht, denn schon am Samstag steht der nächste Hochkaräter auf dem Programm. Der SC Bönigen begrüsst dem SC Feimettigen, Spielbeginn ist 20:15 Uhr.

» Matchtelegramm


SC Bönigen
Filippo Feuz traf noch vor der ersten Drittelspause zum 1:1 Ausgleich (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Filip Novak trifft zur 2:1 Führung (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
David Fuchser und Patrick Reist hüten das SCB Tor mit vollem Einsatz. (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Ramon Zeller geht dort hin wo es weh tut und ist verantwortlich für den 3. SCB-Treffer. (Foto: Renata Schmied)

18.10.2021
Sandra und Remo haben "ja" gesagt...
Am vergangenen Freitag, 15. Oktober 2021 habe sich Sandra und Remo Bohren das Ja-Wort gegeben.

Wir gratulieren euch von ganzem Herzen und wünschen euch für die gemeinsame Zukunft alles Gute.


SC Bönigen
Hochzeit Sandra und Remo (Foto: SC Bönigen)

SC Bönigen
Hochzeit Sandra und Remo (Foto: SC Bönigen)

17.10.2021
SC Bönigen I auch auswärts erfolgreich...
Der SC Bönigen I konnte am vergangenen Samstag auch auswärts gewinnen. Sie sicherten sich die 3 Punkte auf der offenen Eisbahn KaWeDe in Bern gegen den EHC Bern 96.

Erneut gelang dem SC Bönigen ein Start nach Mass. Nur gerade 17 Sekunden brauchten die Oberländer für den Führungstreffer. Die Führung gaben sie in der folge nicht mehr ab. Bis zur Pause konnte man den Vorsprung auf 3:0 ausbauen. Ganz durch ziehen konnte der SCB die Pace nicht. Das Mitteldrittel gewann man noch mit 1:0, das Schlussdrittel ging dann sogar noch verloren.

Wie die Form der Böniger ist, wird man am kommenden Dienstag sehen. Der EHC Mirchel wird dann zu Gast sein, bekanntermassen ein absoluter Gradmesser.


14.10.2021
Alle Termine Saison 2021/2022 für Microsoft Outlook
Für die kommende Saison stellen wir die Termine der beiden SC Bönigen Mannschaften für den Outlook Import zur Verfügung.

Folgendes Vorgehen:
1.) Anleitung herunterladen und lesen
2.) Outlook Version überprüfen
3.) Gewünschte CSV-Datei herunterladen
4.) Termine gemäss Anleitung in Outlook importieren




12.10.2021
SC Bönigen II im Kantonalcup ausgeschieden, aber...
Der SC Bönigen II spielte in der 1. Runde des Kantonalcups gegen den 3. Ligisten EHC Meinisberg in Biel. Es war das erste Spiel seit sage und schreibe 354 Tagen!

Die Vorbereitung für die Böniger war alles andere als optimal. Die Vorbereitungsspiele gegen Arosa und den EHC Haslital mussten wegen der ganzen Sache rund um das Corona Virus abgesagt werden. So war es eine grosse Aufgabe, nach so langer Zeit gegen einen solchen Gegner anzutreten, ja antreten zu müssen.

Den Bönigern gelang durch Res Michel gleich ein Paukenschlag. Schon nach 42 Sekunden gingen die Gäste aus dem Oberland mit 1:0 in Führung. Verständlich, dass die Spieler des EHC Meinisberg eine Antwort darauf hatten und bis zur Pause mit 3:1 in Führung gingen. Mit einem Doppelschlag in der 26. und 28. Minute machte der Liga Oberklassige alles klar. In der 34. Minute gelang Jan Luginbühl der 2 Böniger Treffer und konnte das Resultat etwas verbessern. Im letzten Abschnitt trafen die Einheimischen noch einmal zum Schlussresultat von 6:2.

Damit ist der SCB im Kantonalcup ausgeschieden. Trotzdem kann die Mannschaft mit erhobenem Haupte am kommenden Wochenende ins Trainingslager nach Küssnacht reisen, bevor dann am 24. Oktober 2021 die Meisterschaft beginnt.


 

» Sponsorenvereinigung