Matchbericht

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

Team

Resultate

Tabelle
Statistik

Programm

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

28.02.2019, 20:15 Uhr - Playoff Final

SC Freimettigen I - SC Bönigen I    6:4 (1:1,3:1,2:2)

Ort:
Wichtrach - 0 Zuschauer

Schiedsrichter
-

Tore:
02:40 Trinkl Sandro (Beutler Florian,Walther Dario) 1:0
14:36 Suter Sven (Baur Oliver, Vanek Dominik ) 1:1
21:09 Glauser Jan (Schenkel Alex) 2:1
26:13 Hofstetter Marc (Schenkel Alex) 3:1
28:00 Kormann Nicolas (Knecht Remo) 4:1
39:30 Baur Oliver (Suter Sven, Stucki Philip ) 4:2
43:45 Läderach Simon (Trinkl Sandro,Schenkel Alex) 5:2
48:03 Stucki Philip (Baur Oliver, Vanek Dominik ) 5:3
56:16 Müller Jan (Dubach Mario) 6:3
59:44 Vanek Dominik (Suter Sven, Baur Oliver ) 6:4

Strafen:
SC Freimettigen I: 9x 2 Minuten
SC Bönigen I: 1x 2 Minuten

SC Freimettigen I:
Zeller Stefan (Tschannen Lars); Kormann Nicolas, Lüthi Mischa, Schenkel Alex, Walther Dario, Stocker James, Aebersold Reto, Käsermann Cedric, Beutler Florian, Läderach Simon, Trinkl Sandro, Hofstetter Marc, Dubach Mario, Glauser Jan, Seiler Patrick, Müller Jan, Pfister Janik, Knecht Remo, Bieri Marcel, Nafzger Silvan. Headcoach: Schweingruber Stefan

SC Bönigen I:
Widmer Lukas (Schmied Dominik); Bohren Stefan, Gysi Raffael, Lengacher Ramon, Müller Alain, Rosser Pascal, Stucki Philip, Winterberger Andreas, Baur Oliver, Blum Sebastien, Bohren Remo, Eymann Thomas, Salzmann Roger, Suter Sven, Vanek Dominik, Zeller Ramon, Zurschmiede Marco. Headcoach: Zurbrügg Thomas

Bemerkungen:
Erfolgreiche Saison geht zu Ende

Die Mannschaft ist nach zwei Niederlagen in den Finalspielen ausgeschieden. Gegen den SC Freimettigen resultierte ein 0:4 und ein 6:4.

SC Bönigen
Headcoach Thomas Zurbrügg kann zufrieden auf die abgelaufene Saison zurückblicken. (Foto: Renata Schmied)

Die Mannschaft von Headcoach Thomas Zurbrügg verliert Auswärts gegen den SC Freimettigen auch das zweite Finalspiel und darf trotzdem auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken. Nach der 0:4-Heimniederlage am letzten Dienstag vor 300 Zuschauern hatte der SC Bönigen im «Best of Three»-Spielmodus bereits das Messer am Hals und musste Auswärts gewinnen, um ein drittes Spiel zu erzwingen. Bereits in der dritten Spielminute geriet der SC Bönigen aber mit 1:0 in Rücklage. Die Böniger Mannschaft musste in den Angangsminuten etwas unten durch, erholte sich aber zusehends, und in der 15. Spielminute war es Sven Suter, der auf Pass von Oliver Baur den Ausgleich erzielte. Dieser Ausgleich war zugleich auch das erste Pausenresultat.

Im zweiten Drittel hatte sich das Böniger Team viel vorgenommen, um in dieser Serie noch weiterzukommen. In der zweiten Spielminute vom zweiten Drittel musste man aber durch eine Unachtsamkeit in der Defensive bereits das nächste Gegentor hinnehmen. Die Bödeler liessen sich aber durch diesen zweiten Gegentreffer nicht irritieren, versuchten weiter nach vorne zu Spielen und kamen dadurch auch zu weiteren Torchancen. Dem Heimteam ermöglichte dies aber auch Konterchancen, die sie mit einem Doppelschlag in der 27. und 28. Spielminute eiskalt zur 4:1-Führung nutzten. Das Team – von Headcoach Thomas Zurbrügg angetrieben – steckte aber nie auf und kam 30 Sekunden vor der Pause durch einen Treffer von Oliver Baur nochmals mit dem 4:2 heran.

SC Bönigen
Insgesamt sechs Tore schossen die Gegner am Donnerstagabend. (Foto: Renata Schmied)

Hoffnung bis kurz vor Schluss
Im letzten Drittel hiess es dann für den SC Bönigen alles oder nichts und man warf nochmals alles nach vorne. Aber auch in dieser Phase leistete man sich in der Defensive zu viele Fehler und musste bereits nach vier Minuten im Schlussdrittel mit dem 5:2 den erneuten Drei-Tore-Rückstand hinnehmen. In der 49. Spielminute war es Philip Stucki im Powerplay, der mit dem erneuten Anschlusstreffer zum 5:3 den Bönigern nochmals Hoffnung einflösste. Danach war es aber wieder das Heimteam, das mit einem weiteren Konter das vorentscheidende 6:3 erzielte. Das 6:4 von Dominik Vanek ein paar Sekunden vor Schluss war dann nur noch Resultate-Kosmetik und der SC Freimettigen konnte vor 320 Zuschauern das dritte Jahr in Folge den Final für sich entscheiden.

Unter dem Strich war der SC Freimettigen in dieser Serie die etwas abgeklärtere Mannschaft und dem SC Bönigen, mit seinen zahlreichen verletzten Spielern, fehlte die letzte Kraft und in den entscheidenden Momenten die Kaltschnäuzigkeit, um diese Spiele noch zu drehen. Trotzdem darf der SC Bönigen mit dem Sieg in der Qualifikation und das Erreichen vom Playoff-Final sehr stolz sein – und kann auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken.

SCB - Goldhelm
Oliver Baur

 

» Sponsorenvereinigung