SC Bönigen News

Startseite

News

Verein

1. Mannschaft

2. Mannschaft

Sponsoren

Veranstaltungen

Fussballturnier

Galerie

Kontakt

Links

50 Jahre SCB

Archiv

Hüpfburg mieten

» Die letzten 20    » Die letzten 50    » Die letzten 100    » Alle

12.12.2018
SC Bönigen I unterliegt Freimettigen im Penaltyschiessen...
Bei einem hochklassigen 2. Liga Spiel unterliegt der SC Bönigen dem SC Freimettigen knapp im Penaltyschiessen.

In der zweiten Drittelspause lagen die Böniger nach einem Tor von Marco Zurschnmiede und zwei Toren von Res Michel mit 3:1 in Front. Bis zum Ende der regulären Spielzeit konnten die Gäste ausgleichen.
In der Verlängerung hatten die Böniger hochkarätige Chancen, konnte aber die Entscheidung nicht herbeiführen.

Auch im Penaltyschiessen vor über 200 Zurschauern und vor den Hauptsponsoren lag der SCB zwei Mal in Front. Zum Schluss war der SC Freimettigen die glücklichere Mannschaft und konnte das Spitzenspiel mit 4:3 für sich entscheiden.


SC Bönigen
Andreas Winterberger (links) und Dominik Schmied (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Hart umkämpftes Spiel(Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Penalty von Philip Stucki (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Der SC Bönigen verabschiedet sich von den 202 Zuschauern (Foto: Renata Schmied)

10.12.2018
SC Bönigen II mit nächster Niederlage
Der SC Bönigen II musste die zweite Niederlage hintereinander hinnehmen. Gegen den Tabellenletzten EHC Heimberg hatten die Böniger das nachsehen.

Das erste Drittel blieb torlos - fast... 23 Sekunden vor Schluss erzielten die Einheimischen den Führungstreffer. Das zweite Drittel nutzte der EHC Heimberg zu einer komfortablen 3:0 Führung. Den Bönigern gelang keine Reaktion mehr. Zwar buchte Thomas Beugger in der 43 Minute den Ehrentreffer, aber die Heimberger liessen nichts mehr anbrennen und gewannen das Spiel mit zwei weiteren Treffern klar mit 5:1.


10.12.2018
SCB1: Siegesserie gegen Brandis beendet (Bericht)
Auswärtsniederlage mit 3:2
Trotz eines guten Starts reichte es nicht für einen Sieg gegen EHC Brandis.

SC Bönigen
Alain Willener vom SC Bönigen (Mitte) ist bereit, dem EHC Brandis ein ordentliches Ding zu verpassen. (Foto: Renata Schmied)

Als ungeschlagener Leader reiste der SC Bönigen ins Emmental. Mit dem EHC Brandis wartete ein Gegner aus der Tabellenmitte. Gewillt, dem Tabellenersten die Stirn zu bieten, zeigte sich dieser bereits in den ersten Sekunden kämpferisch und aufsässig. Die Böniger benötigten nach diesem Start ziemlich genau vier Minuten, um definitiv im Spiel anzukommen. In dieser Minute schoss Ramon Lengacher mit einem Handgelenkschuss sein Team praktisch aus dem Nichts in Führung.

Das Spiel war lanciert, und es entwickelte sich ein schneller und unterhaltsamer Match mit unzähligen Chancen. Aufseiten der Böniger war es insbesondere Torhüter Dominik Schmied zu verdanken, dass sein Team nach wie vor in Führung lag. Mit einigen Glanzparaden konnte er das 0:1 halten. Kurz vor Spielmitte konnte der Vorsprung sogar ausgebaut werden. Res Michel zog nach einem Bully seelenruhig vor das Tor, umkurvte den gegnerischen Goalie mit einer geschickten Verzögerung und schob ohne Probleme zum zweiten Tor der Partie ein. An eine frühzeitige Entscheidung war darauf allerdings nur kurz zu denken. Nur eine Minute nach dem Tor gelang dem EHC Brandis mit einem Mann mehr der wichtige Anschlusstreffer.

Gleich mit zwei Mann mehr bot sich Bönigen kurz danach die Möglichkeit, den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Das Powerplay war an diesem Abend aber nicht die gewohnte Geheimwaffe der Berner Oberländer. Die Schüsse fanden den Weg zum Tor nicht.

SC Bönigen
Res Michel setzt sich gegen die Spieler vom EHC Brandis durch. (Foto: Renata Schmied)

Sieben Minuten vor Schluss nutzte der Gastgeber aus Hasle-Rüegsau eine Überzahl eiskalt aus. Timon Friedli lenkte einen Schuss von der blauen Linie unhaltbar für Dominik Schmied ab. Für Bönigen kam es aber noch schlimmer, als zwei Minuten später Reto Lanz seinen Sololauf erfolgreich abschloss und sein Team erstmals in Führung brachte.

Keine Möglichkeiten mehr

Der SC Bönigen versuchte in der Schlussphase alles, um die drohende erste Saisonniederlage noch abzuwenden. Doch auch mit zwei Powerplays und einem sechsten Feldspieler gelang das ersehnte Tor nicht mehr. Der erste Nuller der Saison musste notiert werden. Auch wenn sich wohl jeder bewusst war, dass dieser Tag einmal kommen wird, war die Enttäuschung in den Gesichtern der Spieler abzulesen. Zeit, um sich allzu viele Gedanken über das Spiel zu machen, haben die Böniger indes nicht. Bereits am Dienstag kommt es gegen den ersten Verfolger aus Freimettigen zum nächsten Duell. Das Spiel findet um 20.15 in der Eishalle in Matten statt. (Bericht: Jungfrauzeitung)


SC Bönigen
Dominik Schmied (links) und Sven Suter (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Dominik Vanek (Foto: Renata Schmied)

SC Bönigen
Thomas Zurbrügg (Foto: Renata Schmied)

04.12.2018
SCB2: Spiel gegen Uttigen verschoben...
Das Spiel EHC Uttigen gegen den SC Bönigen II von heute 4. Dezember 2018 musste abgesagt bzw. verschoben werden. Dies geschah auf unseren Wunsch hin, wir konnten für heute Abend keine Mannschaft stellen.
Wir sind dem EHC Uttigen sehr dankbar für das Entgegenkommen. Das Spiel muss bis zum 15. Januar 2018 nachgeholt werden.

03.12.2018
SC Bönigen II verliert das Derby gegen die Hasler
Die Spiele zwischen dem SC Bönigen und dem EHC Haslital versprechen jedes mal viel Action und Emotionen. Bei dieser Ausgabe des Derbys hatten sich die Spieler mehrheitlich im Griff und es gab keine Strafenflut wie in anderen Jahren.

Der EHC Haslital ging in der 10. und 17. Minute mit 2:0 in Führung. Die Böniger hatten einige Chancen welche aber Michael Amacher im Tor der Hasler alle zu Nichte machte.

In der 39. Minute gelang Thomas Beugger der Anschlusstreffer, aber nur 29 Sekunden später stellten die Gäste den 2 Tore Vorsprung wieder her. Im letzten Drittel waren 28 Sekunden gespielt, als Jan Luginbühl auf 2:3 verkürzen konnte und den Bönigern blieb noch fast ein ganzes Drittel um den Ausgleich zu erzielen. Der SCB hatte einige hochkarätige Chancen, bis zur letzten Sekunde versuchten die Böniger sich in die Verlängerung zu retten, was aber nicht mehr gelang.


03.12.2018
SC Bönigen wahrt die Ungeschlagenheit auch gegen Mirchel (Bericht)
5:4 – Mirchel erneut geschlagen
Am Samstagabend trafen die beiden aktuell formstärksten Teams der Zweitliga-Meisterschaft aufeinander. Der noch ungeschlagene SC Bönigen empfing den EHC Mirchel. Das Hinspiel in Worb hatten die Böniger mit 5:3 für sich entschieden.

SC Bönigen
Der SC Bönigen konnte beim Spiel gegen den EHC Mirchel kurz vor Ende reüssieren und so den 5:4-Sieg sicherstellen. (Foto: Nora Devenish)

Beide Teams starteten vorsichtig in die Partie, und so waren in den ersten 20 Minuten Torchancen Mangelware. Wenn, dann war es der Gast aus dem Emmental, welcher etwas mehr Spielanteile hatte. So ging es dem Spielverlauf entsprechend torlos in die erste Drittelspause.

Dies änderte sich im zweiten Drittel allerdings bald. 25 Minuten waren gespielt, als sich Ramon Zeller auf der Seite durchtankte, Res Michel in der Mitte bediente und dieser seine Farben in Führung schoss. Nach 35 Minuten war auch Luki Widmer im Tor des SC Bönigen ein erstes Mal geschlagen und das Resultat wieder ausgeglichen. Doch die Böniger hatten auf diesen Ausgleichstreffer eine rasche Antwort auf Lager. Sven Suter behielt nach einem Bully in der Offensivzone die Übersicht und schoss sein Team erneut in Führung. Diese Führung hatte auch zur zweiten Pause noch Bestand.

Fünf Tore innert acht Minuten
Verliefen die ersten 40 Minuten noch relativ ruhig, mit wenig Emotionen und wenig heissen Torszenen, so änderte sich dies im Schlussdrittel komplett. Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörten ganz klar dem EHC Mirchel, welcher den Rückstand innert weniger Sekunden mit einem Doppelschlag in eine Führung umwandelte. Aufseiten des SC Bönigen liess man sich durch diesen Doppelschlag und Rückstand nicht aus dem Konzept bringen.

Der EHC Mirchel leistete sich kurz nach dem Führungstreffer einige Undiszipliniertheiten und fand sich in doppelter Unterzahl wieder. Und in dieser Phase war bei den Bönigern wieder Verlass auf das starke Powerplay. Sven Suter glich in doppelter Überzahl mit seinem zweiten persönlichen Treffer zum 3:3 aus. Die darauffolgende einfache Überzahl konnte nicht für ein weiteres Tor ausgenutzt werden.

Im Gegenteil: Ein Spieler des Gastes entwischte und erzielte den Shorthander zur erneuten Führung für den EHC Mirchel. Doch kurz darauf fanden sich erneut zwei Mirchler auf der Strafbank wieder, und die Böniger konnten erneut in doppelter Überzahl agieren. In dieser Überzahlphase war es der omnipräsente Pascal Rosser, welcher sich ein Herz fasste und mittels platziertem Hocheckschuss die Partie wieder ausglich. All diese fünf Toren fielen innerhalb von nicht einmal acht Minuten.

Nun gehts nach Hasle-Rüegsau
Nach dieser turbulenten Phase beruhigte sich das ganze Geschehen wieder etwas und man hatte das Gefühl, dass die Partie in die Verlängerung gehen würde. Doch die Böniger hatten anderen Pläne: Thomas Eymann erkämpfte sich die Scheibe, lancierte Ramon Lengacher und dieser liess sich nicht zweimal bitten und erzielte den vielumjubelten Siegestreffer.

Somit entscheidet die Mannschaft von Thomas Zurbrügg, Andrew Zurschmiede und Sandro Wälti auch die 8te Meisterschaftspartie zu seinen Gunsten, bleibt weiterhin ungeschlagen und verteidigt die Tabellenführung. Am nächsten Wochenende steht für den SC Bönigen die schwierige Auswärtspartie beim EHC Brandis in Hasle-Rüegsau auf dem Programm, bevor es am kommenden Dienstag, 11. Dezember in Matten zum Kracher gegen den amtierenden Meister SC Freimettigen kommt.


27.11.2018
SCB2: Sieg im Auswärtsspiel gegen Bumbach
Der SC Bönigen II gewinnt auswärts in der Hot Shot Arena von Oberlangenegg gegen den EHC Bumbach mit 5:1 Toren.
Mit Toren von Thomas Beugger und Marcel Steiner gingen die Böniger bis zur ersten Pause mit 2:0 in Führung. Für den 3. Treffer war bei Spielmitte wiederum Thomas Beugger verantwortlich. Zwar gelang dem EHC Bumbach noch der Ehrentreffer, doch mit den weiteren Toren von Marcel Steiner und Jan Luginbühl brachte der SCB die 3 Tore zurück nach Hause.


26.11.2018
SC Bönigen I gewinnt 5:1 gegen den EHC Kanderstag (Bericht)
Makellose Vorrunde – auch gegen Kandersteg
Der SC Bönigen gewinnt zu Hause gegen den EHC Kandersteg mit 5:1 und schliesst die Vorrunde auf dem ersten Platz als Leader ab.

SC Bönigen
Der SC Bönigen bleibt auch gegen den EHC Kandersteg siegreich und kann damit die Vorrunde auf dem ersten Platz beenden. (Foto: Renata Schmied)

Der SC Bönigen als Leader empfing den zweitletztplatzierten EHC Kandersteg. Das Heimteam war von Anfang an engagiert, machte Druck auf das gegnerische Gehäuse und spielte in der Folge mehrheitlich in der Zone der Gäste. Die Abschlüsse waren aber zu harmlos, und wenn es gefährlich wurde, war da noch der stark aufspielende Gästetorhüter, der die Chancen zunichte machte.

Der EHC Kandersteg, nur darauf eingestellt zu verteidigen, war der wie zu erwarten mühsame Gegner. Und so kam es wie so oft, der SC Bönigen spielerisch haushoch überlegen in der Offensive, bemüht, das erste Tor zu machen ermöglichte den Gästen dadurch eine Konterchance, der sie prompt gegen den Spielverlauf mit 0:1 in Führung brachte. Eine Minute später bekam die Heimmannschaft aber erneut die Möglichkeit, in Überzahl zu spielen, und konnte noch vor Drittelsende ausgleichen. Dominik Vanek war es, der zwei Sekunden vor dem Sirenenton mit einem sehenswerten Slapshot von der blauen Linie zum hochverdienten Ausgleich traf, und seine Mannschaft mit dem 1:1 zum ersten Pausentee brachte.

Eymann mit Kniestich
Für den zweiten Spielabschnitt hatte sich der SC Bönigen im Abschluss mehr vorgenommen und brachte die Gäste ab der ersten Minute mit einem aggressiven Forechecking gleich wieder unter Druck. Das Resultat war eine weitere Zwei-Minuten-Strafe gegen die in der Defensive überforderte Mannschaft aus Kandersteg. Diese Chance liessen sich die Böniger nicht nehmen, und Philip Stucki brachte sein Team mit einem herrlichen Treffer von der blauen Linie mit 2:1 erstmals in Führung.

Dann in der 32. Spielminute gab es eine Schreckminute für die Böniger: Thomas Eymann war nach einem Kniestich von einem Gegenspieler auf dem Eis liegen geblieben und konnte in der Folge nicht mehr weiterspielen. Der betreffende Spieler aufseiten der Gästemannschaft wurde dann zu Recht mit einer Fünf-Minuten-Strafe und anschliessender Spieldauerdisziplinarstrafe unter die Dusche geschickt. In der 34. Spielminute konnte Res Michel diese Überzahl ausnutzen und brachte das Heimteam mit 3:1 in Führung. Gerade eine Minute war gespielt, als dann Ramon Lengacher mit einem satten Schuss aus dem Slot nachdoppelte und den SC Bönigen mit der 4:1 Führung in die zweite Pause brachte.

Rückrundenstart gegen Mirchel
Im letzten Spielabschnitt passierte dann nicht mehr viel. Die Gäste aus Kandersteg waren auch in den letzten 20 Minuten nicht bereit, irgendwas für das Spiel zu machen, und konzentrierten sich weiter nur auf das Verteidigen. Dominik Schmied im Tor der Böniger hatte einen relativ ruhigen Abend und musste im letzten Spielabschnitt noch magere zwei bis drei Schüsse abwehren. Ausser dem Treffer des Böniger Captains Marco Zurschmiede in der 46. Spielminute zum 5:1 kam aus Sicht der Heimmannschaft auch nicht mehr viel, und das Spiel wurde nebst ein paar ausgelassenen Torchancen bis zum Ende souverän verwaltet. Somit beendet der SC Bönigen die Vorrunde auf dem ersten Platz und bleibt ohne Niederlage Leader der zweiten Liga Gruppe II.

Am kommenden Samstag erwartet den Leader zu Hause mit dem EHC Mirchel aber ein anderes Kaliber. Das Startspiel in die Meisterschaft konnte man am 13. Oktober auswärts mit 3:5 gewinnen. Um gegen diese Mannschaft wieder zu gewinnen, braucht es vom Team um Headcoach Thomas Zurbrügg eine deutliche Leistungssteigerung. (Bericht: Jungfrauztiung)


24.11.2018
SCB1: Overtime-Sieg gegen Oberlangenegg (Bericht)
Mannschaft setzt Siegesserie fort
Das Team gewinnt auswärts gegen den EHC Oberlangenegg in der Verlängerung. Damit verteidigt es die Tabellenspitze in der zweiten Liga.

SC Bönigen
Die Böniger konnten auch am Mittwoch ihren Siegeskurs beibehalten. (Foto: SC Bönigen)

Dem Böniger Team waren die kämpferischen Tugenden des Heimteams bekannt – und es war dadurch auf einen 60-minütigen Abnützungskampf vorbereitet. Der SC Bönigen startete in den Anfangsminuten mit viel Schwung in die Partie und brachte das Heimteam durch gutes Forechecking immer wieder unter Druck. Die Folgen davon waren zwei Strafen kurz nacheinander gegen den EHC Oberlangenegg, die dem SC Bönigen die Möglichkeit gaben, in Überzahl zu spielen.

Nachdem das erste ungenutzt blieb, konnte das Team im zweiten Überzahlspiel besser überzeugen und ging durch einen satten Schuss von Philip Stucki mit 0:1 in Führung. Das Team war in der Folge weiter sehr bemüht und kam noch zur einen oder anderen Chance, die sie aber nicht nutzen konnten, und gingen mit einer knappen 0:1-Führung in die erste Pause.

In der Defensive stark gefordert

Das zweite Drittel war dann durch die mässige Schiedsrichterleistung ein bisschen von Hektik geprägt. Die Unparteiischen verteilten in einem fairen Spiel auf beiden Seiten die eine oder andere Strafe, die für beide Teams nicht nachvollziehbar waren. Durch diese etwas unerklärlichen Entscheidungen und Unterbrüche gab der SC Bönigen das Spieldiktat ein wenig ab und das Heimteam kam kontinuierlich durch ihre kämpferische Mentalität immer besser ins Spiel. Beim SC Bönigen lief die Scheibe nicht mehr so richtig, und so kam es in der 30. Spielminute zum viel umjubelten Ausgleichstreffer der Hausherren.

Das Heimteam – noch beflügelt vom Ausgleich – konnte drei Minuten später schon wieder jubeln. Mit einem abgefälschten Schuss fand der Puck wieder den Weg ins Böniger Gehäuse zur 2:1-Führung. Somit war das Böniger Team für die letzten sieben Spielminuten in der Defensive stark gefordert, um nicht noch mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause zu gehen. Die Defensive stand aber gut, um keinen weiteren Gegentreffer zu kassieren, und somit ging das Gästeteam mit einem 2:1-Rückstand in die zweite Drittelspause.

Michel trifft zum Sieg

Headcoach Thomas Zurbrügg war nun gefordert, in der Pause seine Jungs wieder auf Touren zu bringen, und fand dabei die richtigen Worte. Der SC Bönigen startete wieder mit mehr Power in den letzten Spielabschnitt und brachte den Gegner wieder vermehrt unter Druck. Dadurch kamen die Böniger in der 43. Spielminute zu einem Überzahlspiel, in dem Pascal Rosser mit einem herrlichen Weitschuss von der blauen Linie sein Team zum hochverdienten 2:2-Ausgleich brachte. Nun war beim Gast vom «Bödeli» wieder mehr «Saft» im Spiel und sie erhöhten den Druck zusehends. Das Resultat für den aufopfernden Einsatz war die erneute Führung zum 2:3.

Thomas Eymann war es, der mit Nachdruck einen Abpraller verwerten konnte und seinem Team die so wichtige Führung wieder bescherte. Doch wer das Team von Oberlangenegg kennt, weiss dass diese bis zur letzten Sekunde immer alles reinwerfen, und so war es in der 57. Spielminute nicht erstaunlich, dass das Heimteam wieder zum Ausgleich kam. Lukas Widmer im Tor der Böniger Mannschaft konnte den ersten Schuss noch via Torumrandung abwehren, war aber im zweiten Nachschuss machtlos und musste so den 3:3 Ausgleich hinnehmen. In den letzten zwei Spielminuten hatte der SC Bönigen nochmal einen Strafe zu überstehen und meisterte auch diese bravourös. Somit war schon mal ein Punkt gewonnen und es ging in die fünfminütige Verlängerung. Dort liessen die Böniger aber nichts mehr anbrennen und bereits nach einer Minute und zehn Sekunden liess sich der alleine aufs Tor ziehende Res Michel nicht zweimal bitten und versenkte die Scheibe Eiskalt zum siegbringenden 3:4-Endresultat für sein Team.

Somit verteidigt der SC Bönigen seine Leaderposition an der Tabellenspitze und bleibt weiterhin ungeschlagen. Am heutigen Samstag mit Spielbeginn um 20:15 Uhr im Eissportzentrum Bödeli erwartet der SC Bönigen das Gästeteam aus Kandersteg und hofft auf Unterstützung Zahlreiche Zuschauer. (Bericht: Jungfrauzeitung)

 
21.11.2018
SCB1: Verschiebung des Heimspieles gegen Bern 96
Das Heimspiel gegen den EHC Bern 96 wurde auf unseren Wunsch verschoben. Das Spiel findet neu statt am Donnerstag, 13. Dezember 2018. Anpfiff ist um 20:30 Uhr.

19.11.2018
SCB2: Keine Chance gegen den EHC Lenk-Zweisimmen
Der SC Bönigen II wusste über die Stärke des EHC Lenk-Zweisimmen. Die Gäste sind der Absteiger aus der 3. Liga der letzten Saison. Coach Daniel Brunner gab seinen Spielern mit, dass als erstes die Defensive zu beachten sei.

Lange ging dieser Vorsatz gut. Die Gäste waren sicherlich die stärkere Mannschaft, es gelang ihnen aber (noch) kein Treffer. Dies auch dank starken Paraden von Torhüter Oliver Gresch.
In der 11. Minute wurde der Bann dann aber gebrochen. Dem EHC Lenk-Zweisimmen gelang der erste Treffer, von da an konnten sie ihre Überlegenheit auch in Tore um münzen. In der 46. Minute wurde Jan Luginbühl mit einem Foul gestoppt, als er alleine auf den Lenk Torhüter los zog. Er war es dann gleich selber, welcher den Penalty in die obere rechte Torecke versenkte. Dies war der Ehrentreffer für die Böniger, welche eine hohe 1:9 Niederlage einstecken mussten.


19.11.2018
Der SC Bönigen bleibt auch gegen Mühlethurnen ungeschlagen (Bericht)
Team bleibt nach Spitzenkampf ungeschlagen
Das Team von Trainer Thomas Zurbrügg gewinnt das Spiel gegen den HC Mühlethurnen mit grossem Abstand. Zum Spielende steht 9:3 auf der Anzeigetafel.

SC Bönigen
Die Mannschaft dreht zum Schluss gegen den HC Mühlethurnen auf. (Foto: SC Bönigen)

Nach zuletzt zwei Auswärtsspielen und einem spielfreien Wochenende waren die Jungs von Trainer Thomas Zurbrügg top motiviert für das Zweitliga-Heim-Spitzenspiel. Zu Gast war der Tabellenerste HC Mühlethurnen, der aber bereits zwei Spiele mehr auf dem Konto hatte. Der SC Bönigen, noch verlustpunktlos, wollte dieses wichtige Heimspiel unbedingt für sich entscheiden. Und so startete das Heimteam hochkonzentriert ins erste Drittel und brachte den Gegner aus Mühlethurnen mit einem aggressiven Forechecking von Anfang an unter Druck. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel mit hohem Tempo und augenmerklichem Vorteil für die Böniger.

In der 13. Minute kam der SC Bönigen zur ersten Möglichkeit, in Überzahl zu spielen,

und konnte dies prompt mit einem herrlichen Treffer von Res Michel ausnutzen. Drei Minuten später musste wieder ein Spieler der Gäste auf der Strafbank Platz nehmen, und diesmal war es Philip Stucki, der mit einem platzierten Schuss von der Blauen Linie sein Team mit einer 2:0-Führung in die erste Pause brachte.

Unentschieden nach zweitem Drittel

Im zweiten Drittel waren gerade knapp zwei Minuten gespielt, als sich die Böniger Verteidigung von einem Steilpass vom Gegner düpieren liess, und dieser eiskalt zum 2:1 verkürzte. Danach war es ein offener Schlagabtausch, in dem der SC Bönigen die besseren Chancen kreierte aber im Abschluss zu wenig kaltschnäuzig war. In der 30. Minute war es dann der Gast, der etwas gegen den Spielverlauf zum 2:2-Ausgleich kam. Identisch wie beim ersten Gegentreffer liess sich die Böniger Hintermannschaft erneut vom Gegner auskontern.

Gerade eine Minute später wurde Dominik Vanek beim Alleingang auf das gegnerische Tor regelwidrig von hinten gefoult, und statt eines klaren Penaltys entschieden die Unparteiischen auf eine Zwei-Minuten-Strafe gegen Mühlethurnen für Hacken. Diese Überzahl konnte vom Heimteam aber nicht ausgenutzt werden, und so ging es nach einem klaren Chancenplus statt einer Führung mit einem Unentschieden in die zweite Pause.

Torregen zum Schluss

Das letzte Drittel war kaum angespielt, als sich der SC Bönigen eine unnötige Zwei-Minuten-Strafe wegen Behinderung einhandelte. Der HC Mühlethurnen zog ein gutes Powerplay auf und kam in der Folge zu zahlreichen guten und gefährlichen Abschlüssen, die aber mit etwas Glück und einem starken Lukas Widmer im Tor der Böniger abgeblockt werden konnten. Die Strafe gegen den SC Bönigen war gerade abgelaufen als Res Michel dem hintersten Gegenspieler von Mühlethurnen in der Mittelzone die Scheibe gekonnt abluchsen konnte und im Gegenzug unwiderstehlich zum vielumjubelten 3:2 abschliessen konnte.

Bereits 20 Sekunden später waren es wieder die Böniger, die jubeln konnten. Dominic Meyes erhöhte auf Pass von Remo Bohren auf 4:2 für die Heimmannschaft. Der Bann war nun gebrochen, und der SC Bönigen kam in Spiellaune und erhöhte das Resultat in den letzten zehn Spielminuten gar auf 9:3. Die weiteren Tore erzielten Dominik Vanek und Sven Suter in der 50., Zeller in der 54., Eymann 57. und Rosser in der 58. Spielminute. Somit übernimmt der SC Bönigen wieder die Tabellenführung punktgleich mit dem HC Mühlethurnen aber mit zwei Spielen weniger. Die nächste Aufgabe erwartet den SC Bönigen am kommenden Mittwoch auswärts gegen den EHC Oberlangenegg mit Spielbeginn um 20.30 Uhr in der neuen Hot Shot Arena in Oberlangenegg. (Bericht: Jungfrauzeitung)



12.11.2018
SCB2: Sieg in der Hot Shot Arena gegen Röthenbach
Wie oft haben wir doch auf der Kunsteisbahn von Oberlangenegg bei Wind und Wetter gespielt. Wie mancher Zuschauer hat sich dem Matchbesuch verweigert, weil er nicht so arg frieren wollte. Das ist vorbei. Die Eisbahn hat ein Dach erhalten, die Hot Shot Arena wurde auf diese Saison hin eröffnet.

Der SC Bönigen II feierte gestern Abend seine Premiere in der neuen Halle gegen den SV Röthenbach. 
Nach 23 Minuten lagen die Böniger, welche wegen Verletzungspech und Ferienabwesenheiten mit nur 12 Feldspielern antraten, durch zwei Tore von Jan Luginbühl mit 2:1 in Führung. Diese mussten Sie nach 35 Minuten wieder abgeben, sie gingen mit einem 2:3 Rückstand in die zweite Drittelspause. Das letzte Drittel gewann die Böniger, Torschützen waren Daniel Ritschard und Marcel Steiner mit dem Game-Winner.


08.11.2018
Grosses Verletzungspech beim SC Bönigen
Die Saison 2018/19 ist noch nicht sehr alt, aber die Verletzungshexe hat beim SCB schon kräftig zugeschlagen.

SC Bönigen I
Oliver Baur: Fussbruch, kehrt hoffentlich auf Ende Jahr zurück
Lukas Vrana: Kreuzbandriss, bedeutet Saisonende
Alain Willener: Gehirnerschütterung, ist zurück auf dem Eis
Stefan Bohren: Hüfte operiert, Zeitpunkt der Rückkehr ist offen

SC Bönigen II
Silvan Hadorn: Innenbandriss am Knie, Zeitpunkt der Rückkehr ist offen
Thomas Kübli: Handwurzelknochen gebrochen, Rückkehr im neuen Jahr
Lorenz Künzi: Verletzung der Hüfte, Zeitpunkt der Rückkehr offen
Ueli Feuz: Probleme mit dem Rücken, unklar, wann er auf das Eis zurückkehrt
Alan Hom: Rippe angerissen, fällt ca. 2 Wochen aus
Sandro Lengacher: Bänderverletzung am Fuss, fällt ca. 2 Wochen aus

Zudem hat unser ehemaliger TK Chef und Spieler der 2. Mannschaft, Stefan Pulfer, die Achillessehne gerissen.

Wir wünschen euch allen eine baldige Genesung und gute Besserung. Wir freuen uns darauf, euch wieder auf der Eisbahn zu sehen.

08.11.2018
SCB2: Trainingslager 2018 in Küssnacht
Vom 19. bis 21. Oktober 2018 absolvierte die 2. Mannschaft des SC Bönigen unter der Leitung von Trainer Roger Götz das Trainingslager in Küssnacht. Bei besten Bedienungen in der Rigihalle und im Hotel Frohsinn bereitete sich der SCB auf die Saison 2018/2019 vor. Neben den vier Trainings war auch das Teambuilding von grosser Wichtigkeit. Einen kleinen Einblick zum zweiten Teil gibt es in der Fotogalerie.


04.11.2018
SCB2: Heimniederlage gegen Oberlangenegg
Der SC Bönigen II verliert das erste Heimspiel der Saison gegen den EHC Oberlangenegg mit 5:8.
Die Einheimischen gingen in der 4. Minute durch Marcel Steiner in Führung. Nach dem Ausgleich durch Oberlangenegg war es Roger Götz der den SCB wiederum in Führung brachte und so ging es in die erste Pause.
Der Pausentee hat dem SC Bönigen dann aber nicht gut getan. Die 5 Gegentreffern im 2. Drittel brachten dann aber die Vorentscheidung für den EHCO. Stefan Kübli, Roland Feuz und Jan Luginbühl trafen noch für die Böniger, die 5:8 Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden.


04.11.2018
SCB1: Knappter Sieg gegen den EHC Boll
Der SC Bönigen startete gut in die Partie auf der Eisbahn in Worb gegen den EHC Boll. Nach 8 Minuten stand es bereits 3:0 für die Gäste aus Bönigen. Wer aber dachte, dass dies schon eine Vorentscheidung sei, sah sich getäuscht. Der EHC Boll glich bis zur 39. Minute wieder aus.
In der Folge gelang dem SC Bönigen wiederum eine Wende und zog mit zwei Toren davon, aber auch das glich die Heimmannschaft wieder aus. Die Erlösung für den SCB gelang Sven Suter auf Zuspiel von Ramon Lengacher in der 56. Minute.
Mit diesem Sieg bleibt der SC Bönigen immer noch ungeschlagen und führt die Tabelle mit dem Punktemaximum an.



SC Bönigen
Die Böniger haben einen weiteren Grund zum jubeln (Foto: Renata Schmied)
29.10.2018
Swiss Ice Hockey Day und Skateathon - Programm
Am Sonntag, 4. November 2018 findet der traditionelle und schweizweit bekannte "Swiss Ice Hockey Day" statt. An diesem Tag haben die Kids aus den Nachwuchsmannschaften die Gelegenheit die Stars aus der National und Swiss League zu treffen.

Auch im Eissportzentrum Bödeli in Matten finden an diesem Tag verschiedene Aktivitäten statt. Unter anderem werden die Spieler André Heim (SC Bern), Aaron Gagnon und Anton Gustaffson (SCL Tigers) sowie der Schiedsricher Daniel Schüpbach (NL Schiedsricher) erwartet.

Für die Aktiven des SC Bönigen bedeutet dies einmal mehr SKATEATHON. Den Skateathon-Sammelzettel findet ihr unter folgendem Link:


Das Skateathon Programm sieht wie folgt aus:


Programm Swiss Ice Hockey Day
ab 08:30 Türöffnung, Empfang und einkleiden der Teilnehmer
09:00 - 09:45 Autogrammstunde mit den Stars
10:00 - 12:00 Start Eisaktivitäten für Kids u.a. mit den Stars
12:00 - 12:30 Spielen auf dem Eis oder Mittagessen, Festwirtschaft

Programm Skateathon
13:20 Begrüssung
13:30 - 13:50 Bambini Gruppe 1
13:50 - 14:10 Bambini Gruppe 2
14:10 - 14:30 Piccolo
14:30 - 14:50 Moskito A und B
14:50 - 15:10 Eisreinigung
15:10 - 15:30 Mini
15:30 - 15:50 Novizen und Junioren
15:50 - 16:10 SCUI 1. Mannschaft
16:10 - 16:30 Eisreinigung
16:30 - 16:50 SC Bönigen 1. Mannschaft
16:50 - 17:10 SC Bönigen 2. Mannschaft

17:10 - 17:30 Vorstand und Fanclub

Wichtige Infos:
  • Das Skateathon Büro befindet sich in der Slot-Bar (VIP-Raum)
  • Die Rundenzettel sind mind. 60 Minuten vor Team-Start im Skateathon Büro abzugeben

28.10.2018
Der SC Bönigen II mit den ersten drei Punkten
Im Auswärtsspiel gegen den SC Jungfrau holen sich die Böniger beim 7:6 Sieg die ersten drei Punkte.
Der SC Bönigen lag nach 15 Minuten mit 3:0 in Front, musste dann aber das Heimteam wieder heranziehen lassen. Mit 3 Toren zwischen der 44. und 53. Minute gelang dem SCB eine 7:5 Führung. Jungfrau erzielte 2 Minuten vor Spielende den 6:7 Anschlusstreffer und die Böniger mussten noch einmal um ihren Sieg zittern. Mit 3 Toren und 3 Assists war Spielertrainer Roger Götz massgeblich für den Erfolg des SC Bönigen verantwortlich.


25.10.2018
Der SC Bönigen I gewinnt auch gegen Freimettigen... (Bericht)
Bönigen nach Sieg auf Platz eins
Das Team von Coach Thomas Zurbuchen traf auf den letztjährigen Meister aus Freimettigen. Trotz vieler Absenzen aufseiten der Böniger gab es am Ende einen 3:2-Sieg zu feiern.

SC Bönigen
Res Michel war für das Game-Winning Goal in der 47. Minute verantwortlich.
Der SC Bönigen konnte gegen die bisher stark aufspielenden Freimettiger einen 3:2-Sieg feiern und sich so auf den ersten Tabellenrang hieven. (Foto: Renata Schmied)

In der Sagibachhalle trafen am Mittwoch die aktuell formstärksten Mannschaften der zweiten Liga Meisterschaft aufeinander. Der SC Freimettigen, letztjähriger Meister und saisonübergreifend seit zehn Partien ungeschlagen, empfing den SC Bönigen, welcher die letzten fünf Partien für sich entscheiden konnte. Die Böniger mussten in diesem Spitzenkampf aufgrund Verletzungen und militärischer Pflichten auf nicht weniger als sechs Stammspieler verzichten.

Die ersten Spielminuten gehörten eindeutig dem SC Freimettigen. Sie suchten den frühen Führungstreffer, ohne sich allerdings zwingende Torchancen zu erarbeiteten. Die erste sich bietende Konterchance nützte Dominik Vanek in der siebten Spielminute zur 1:0-Führung für die Berner Oberländer. Ramon Zeller hatte aufgelegt und der Tscheche im Diensten des SC Bönigen mit einem platzierten Schuss vollendet. Keine Minute später war es Alain Müller, welcher im Powerplay mit einem verdeckt abgegebenen Schuss von der blauen Linie auf 2:0 erhöhte. Nun beruhigte sich das Geschehen auf dem Eis etwas. Bis zur 17. Minute, als den Aaretalern aus dem Nichts der Anschlusstreffer gelang.


Endstation Luki Widmer
Das zweite Drittel wurde auf beiden Seiten deutlich ruppiger geführt. Als Folge dieser härteren Gangart herrschte auf dem Eis selten Vollbestand, und beide Teams konnten sich diverse Male in den Special Teams üben. Die Freimettiger konnten eine dieser Powerplaymöglichkeiten zum Ausgleich nutzen. Trotz beidseits zum Teil hochkarätigen Einschussmöglichkeiten blieb es bei diesem einem Tor im Mitteldrittel.

Im Schlussdrittel war es Res Michel, welcher entwischte und seine Farben wieder in Front brachte. Der SC Freimettigen suchte in den letzten Spielminuten, unterstützt durch zwei Powerplaymöglichkeiten, vehement den Ausgleich. Die Böniger Defensive verteidigte diese Führung in souveräner Art und Weise und liess praktisch nichts mehr anbrennen. Erspielten sich die Freimettiger doch mal eine Torchance, war bei Luki Widmer im Tor der Böniger Endstation.

Auf ins Ka-We-De
So gewinnt der SC Bönigen diesen Spitzenkampf mit 3:2 und übernimmt die Tabellenführung in der noch jungen Meisterschaft. Dieser Sieg zeigt, dass mit einer disziplinierten Teamleistung auch ein nominell stärker besetztes Team geschlagen werden kann. Weiter geht es für die Böniger am Samstagabend auf der altehrwürdigen Ka-We-De in Bern gegen den EHC Bern 96. (Bericht: Jungfrauzeitung)


SC Bönigen
Thomas Eymann und Andreas Winterberger vor der Böniger Bank (Foto: Renata Schmied)


SC Bönigen
Thomas Eymann, Lukas Widmer, Alaon Müller (von links) (Foto: Renata Schmied)


 

» Sponsorenvereinigung